Otelo-Sitz in Köln wird geschlossen
Arcor streicht 600 Arbeitsplätze

Der Telefonanbieter Arcor streicht 600 Arbeitsplätze. "Die derzeitige Marktlage, die von einem sich verstärkenden Margendruck gekennzeichnet ist, erfordert Maßnahmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben", erklärte das Unternehmen am Donnerstag in Köln.

HB DÜSSELDORF. Betroffen ist der ehemalige Sitz der Tochter Otelo mit 320 Beschäftigten in der Domstadt. Zudem sollten bis Ende März kommenden Jahres 280 Arbeitsplätze in anderen Gesellschaften der Gruppe wegfallen. Derzeit beschäftigt Arcor noch 8 700 Mitarbeiter.

Arcor gehört zum Vodafone-Konzern. Die Briten hatten Arcor 1999 zusammen mit Mannesmann übernommen. Der britische Telekomkonzern sieht das Festnetz nicht als Kerngeschäft an, weil dort kein hohes Wachstum zu erzielen ist, und will Arcor verkaufen oder an die Börse bringen. An dem Unternehmen ist mit 18 Prozent auch die Deutsche Bahn beteiligt.

Arcor will nach eigenen Angaben den Stellenabbau, sozialverträglich lösen. Gespräche mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan würden nun aufgenommen. Köln bleibe trotz der angekündigten Streichungen "für Arcor ein wichtiger, regionaler Standort". Deutlich über 400 Mitarbeiter aus den Bereichen Service, Vertrieb und Bahntelematik würden weiterhin in der Region arbeiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%