Archiv
ots news: Statistisches Bundesamt: 19 939 Unternehmensinsolvenzen

Wiesbaden (ots) - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes meldeten die deutschen Insolvenzgerichte im ersten Halbjahr 2004 56 836 Insolvenzfälle, 14,8% mehr als im ersten Halbjahr 2003. Davon entfielen 19 939 Insolvenzen auf Unternehmen und 36 897 auf andere Schuldner. Während die Zahl der Unternehmensinsolvenzen auf Vorjahresniveau lag (- 0,1%), stiegen die Insolvenzen der übrigen Schuldner um 24,8% an. Die Insolvenzen der übrigen Schuldner verteilten sich auf 21 856 Verbraucher (+ 39,5%), 11 611 ehemals selbstständig Tätige (+ 6,8%), 2 183 Gesellschafter größerer Unternehmen (+ 18,4%) und 1 247 Nachlassinsolvenzen (+ 6,0%).

Wiesbaden (ots) - Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes meldeten die deutschen Insolvenzgerichte im ersten Halbjahr 2004 56 836 Insolvenzfälle, 14,8% mehr als im ersten Halbjahr 2003. Davon entfielen 19 939 Insolvenzen auf Unternehmen und 36 897 auf andere Schuldner. Während die Zahl der Unternehmensinsolvenzen auf Vorjahresniveau lag (- 0,1%), stiegen die Insolvenzen der übrigen Schuldner um 24,8% an. Die Insolvenzen der übrigen Schuldner verteilten sich auf 21 856 Verbraucher (+ 39,5%), 11 611 ehemals selbstständig Tätige (+ 6,8%), 2 183 Gesellschafter größerer Unternehmen (+ 18,4%) und 1 247 Nachlassinsolvenzen (+ 6,0%).

Die offenen Forderungen der Gläubiger beliefen sich im ersten Halbjahr 2004 nach Angaben der Gerichte auf 19,9 Mrd. ?, gegenüber 22,2 Mrd. ? im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres (- 10,4%).

Im Juni 2004 sind die Unternehmensinsolvenzen gegenüber Juni 2003 um 6,6% auf 3 445 Fälle gestiegen. Die Zahl der Insolvenzen der übrigen Schuldner erhöhte sich im Juni 2004 um 36,0% auf 6 625 Fälle. Insgesamt wurden im Juni 2004 10 070 Insolvenzen gezählt (+ 24,3%).

Insolvenzen in Deutschland

Veränderung 1. Veränderung Gegenstand der Juni gegenüber Halb- gegenüber Nachweisung 2004 Juni jahr 1. Halbjahr 2003 2004 2003 in % in %

Insgesamt 10 070 + 24,3 56 836 + 14,8

Unternehmen 3 445 + 6,6 19 939 - 0,1

Übrige Schuldner 6 625 + 36,0 36 897 + 24,8 davon: - Verbraucher 4 081 + 51,2 21 856 + 39,5 - natürliche Personen als Gesellschafter 372 + 45,3 2 183 + 18,4 - ehemals selbst- ständig Tätige 1 970 + 13,2 11 611 + 6,8

- Nachlässe 202 + 14,8 1 247 + 6,0

Weitere Auskünfte erteilt: Jürgen Angele, Telefon: (0611) 75-2978, E-Mail: juergen.angele@destatis.de

ots-Originaltext Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Email: presse@destatis.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%