Archiv
ots news: Statistisches Bundesamt Einzelhandel setzt im Juli weniger um

Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Einzelhandel in Deutschland im Juli 2004 nominal 0,5% und real 0,9% weniger als im Juli 2003 um. Beide Monate hatten jeweils 27 Verkaufstage. Das vorläufige Ergebnis wurde aus Daten von sechs Bundesländern berechnet, in denen 81% des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel getätigt werden. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum Juni 2004 nominal und real jeweils 0,9% mehr abgesetzt.

Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte der Einzelhandel in Deutschland im Juli 2004 nominal 0,5% und real 0,9% weniger als im Juli 2003 um. Beide Monate hatten jeweils 27 Verkaufstage. Das vorläufige Ergebnis wurde aus Daten von sechs Bundesländern berechnet, in denen 81% des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel getätigt werden. Nach Kalender- und Saisonbereinigung der Daten wurde im Vergleich zum Juni 2004 nominal und real jeweils 0,9% mehr abgesetzt.

In den ersten sieben Monaten 2004 wurde im Einzelhandel nominal und real jeweils 1,4% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum umgesetzt.

Im Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren ergab sich im Juli, wie schon im Juni, eine Stagnation der Umsätze, mit nominal plus 0,5%, real aber - 0,1%. Dahinter steht ein weiterer Umsatzrückgang im Facheinzelhandel bei gleichzeitig weiter gestiegenen Umsätzen der Supermärkte, SB-Warenhäuser und Verbrauchermärkte, die im Juli nominal 0,9% und real 0,4% mehr Umsatz verzeichneten. Der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln, wozu etwa Getränkemärkte und Fischgeschäfte gehören, setzte nominal 5,0% und real 6,8% weniger um.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln (dazu gehört der Einzelhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern) wurde das Ergebnis des Vorjahresmonats nicht erreicht (nominal - 1,5% , real - 1,6%). Zwei Branchen erzielten hier nominal niedrigere, real aber höhere Umsätze als im Juli 2003: der Facheinzelhandel mit kosmetischen, pharmazeutischen und medizinischen Produkten (nominal - 0,1%, real + 0,7%) und der Facheinzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren (nominal - 0,3%, real + 0,5%). Die anderen Branchen lagen nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats: der Facheinzelhandel mit Einrichtungsgegenständen, Haushaltsgeräten und Baubedarf (nominal - 0,3%, real - 0,1%), der sonstige Einzelhandel mit Waren verschiedener Art, zu dem die Waren- und Kaufhäuser gehören (nominal - 3,1%, real - 2,6%), der Versandhandel (nominal - 4,0%, real - 3,3%) und der sonstige Facheinzelhandel (z.B. Bücher, Zeitschriften, Schmuck, Sportartikel) mit nominal - 5,2% und real - 4,3%.

Einzelhandelsumsatz 1) Veränderung gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat (-zeitraum) in %, berechnet aus den Ursprungszahlen Einzelhandel nominal real

Juli 2004

Insgesamt 1) - 0,5 - 0,9

darunter: Lebensmittel, Getränke, Tabakwaren 0,5 - 0,1 davon: Nicht-Facheinzelhandel 0,9 0,4 Facheinzelhandel - 5,0 - 6,8

Nicht-Lebensmittel - 1,5 - 1,6 darunter: Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren - 0,3 0,5 Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte, Baubedarf - 0,3 - 0,1 Sonstiger Facheinzelhandel - 5,2 - 4,3 Kosmetische, pharmazeutische und medizinische Produkte - 0,1 0,7 Sonstiger Einzelhandel mit Waren verschiedener Art - 3,1 - 2,6 Versandhandel - 4,0 - 3,3

Januar bis Juli 2004

Insgesamt 1) - 1,4 - 1,4

darunter: Lebensmittel, Getränke, Tabakwaren 0,0 - 0,6 davon: Nicht-Facheinzelhandel 0,3 - 0,3 Facheinzelhandel - 3,9 - 5,5

Nicht-Lebensmittel - 2,5 - 1,9 darunter: Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren - 2,5 - 2,0 Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte, Baubedarf 0,0 0,5 Sonstiger Facheinzelhandel - 4,9 - 3,5 Kosmetische, pharmazeutische und medizinische Produkte - 1,0 - 0,5 Sonstiger Einzelhandel mit Waren verschiedener Art - 2,4 - 2,0 Versandhandel - 7,1 - 6,4

1) Einzelhandel ohne Einzelhandel mit KFZ und ohne Tankstellen; vorläufige Ergebnisse.

Einzelhandelsumsatz 1) 2)

In jeweiligen Preisen In konstanten Preisen Jahr (nominal) (real) Monat Verände- Verände- 2000 = 100 rung 2000 = 100 rung

Jahresdurchschnitt sowie Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

2001 101,8 1,8 101,0 1,0 2002 100,2 - 1,6 98,8 - 2,2 2003 99,7 - 0,5 98,3 - 0,5

Ursprungszahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat in %

2003 Juli 99,4 - 0,5 98,1 - 0,7 August 92,3 - 4,8 91,3 - 5,1 September 98,0 1,1 96,8 0,8 Oktober 106,1 0,4 104,6 - 0,1 November 102,0 - 4,1 100,7 - 4,7 Dezember 122,7 2,3 121,3 1,9

2004 Januar 91,6 - 1,9 90,3 - 2,0 Februar 85,6 - 2,9 84,7 - 2,1 März 101,4 1,7 99,7 2,3 April 101,8 - 1,5 99,9 - 1,6 Mai 94,4 - 6,5 92,5 - 6,9 Juni 94,7 1,8 92,9 1,5 Juli 98,9 - 0,5 97,2 - 0,9

Saison- und kalenderbereinigte Zahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vormonat in % 3)

2003 Juli 99,8 - 0,7 98,4 - 0,7 August 98,5 - 1,3 97,1 - 1,3 September 100,0 1,4 98,5 1,4 Oktober 100,4 0,4 98,7 0,3 November 98,3 - 2,1 96,6 - 2,1 Dezember 100,6 2,4 98,9 2,4

2004 Januar 99,7 - 0,9 98,4 - 0,6 Februar 98,5 - 1,2 97,6 - 0,8 März 99,0 0,5 97,8 0,3 April 99,3 0,3 97,9 0,1 Mai 96,6 - 2,7 95,0 - 2,9 Juni 99,2 2,7 97,5 2,6 Juli 100,1 0,9 98,4 0,9

1) Einzelhandel ohne Einzelhandel mit KFZ und ohne Tankstellen. 2) Vorläufige Ergebnisse; Ergebnisse zum Einzelhandelsumsatz in tiefer Wirtschaftsgliederung einschließlich der Unternehmensmeldungen, die nach dieser Pressemitteilung eingegangen sind, stehen in etwa 14 Tagen im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/shop zur Verfügung. 3) Berliner Verfahren 4.1 (BV 4.1).

Information zum durchschnittlichen Revisionsbedarf vorläufiger Ergebnisse im Einzelhandel:

Die in dieser Pressemitteilung nachgewiesenen ersten vorläufigen Ergebnisse und Messzahlen werden anschließend laufend aktualisiert. Solche Revisionen sind erforderlich, weil neue verfügbare statistische Informationen von den befragten Unternehmen, die verspätet gemeldet haben, in die Berechnung eingehen. Nachfolgend ist der durchschnittliche Revisionsbedarf der vorläufigen nominalen Umsatzergebnisse von zwei Jahren zusammengestellt.

Übersicht über die durchschnittlichen Revisionen im Einzelhandel - Prozentpunkte der nominalen Umsatz-Veränderungsraten (Veränderungen zum Vorjahresmonat) -

durchschnittliche Revisionen durchschnittliche ohne Berücksichtigung Revisionen unter des Vorzeichens Berücksichtigung des Vorzeichens absolute absolute Differenz Differenz WZ- Differenz Differenz von endgül- von Mess- Position von endgül- von Messzah- tigem Er- zahlenbe- tigem Ergeb- lenbericht gebnis zu richt zu nis zu zu Presse- Presse- Presse- Presse- mitteilung mitteilung mitteilung mitteilung

52 1) 1,2 0,5 + 1,0 + 0,3

1) Einzelhandel ohne Einzelhandel mit KFZ und ohne Tankstellen.

Weitere Auskünfte erteilt: Michael Wollgramm, Telefon: (0611) 75-2423, E-Mail: binnenhandel@destatis.de

ots-Originaltext Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Email: presse@destatis.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%