"Outperformer"
Merck Finck stuft Infineon herauf

Die Analysten des Bankhauses Merck Finck & Co haben die Aktien des Münchner Halbleiterkonzerns trotz der hohen Verluste im abgelaufenen Geschäftsjahr von "Marketperformer" auf "Outperformer" heraufgestuft.

ddp/vwd MÜNCHEN. Die Analysten des Bankhauses Merck Finck & Co haben die Aktien des Münchner Halbleiterkonzerns Infineon trotz der hohen Verluste im abgelaufenen Geschäftsjahr von "Marketperformer" auf "Outperformer" heraufgestuft. Zur Begründung hieß es, antizyklische Anleger sollten sich für den nächsten zyklischen Nachfrageanstieg auf dem Halbleitermarkt positionieren. Dieser werde zur Zeit bereits eingepreist. Als fairen Wert der Aktie sehen die Analysten 29 Euro.

Gleichzeitig senkten sie ihre Prognose für den Gewinn je Aktie im Geschäftsjahr 2001/02 auf 0,20 (zuvor: 1,02) Euro, erhöhten sie aber für 2002/03 auf 1,50 (1,36) Euro. Infineon habe gewarnt, dass man erst wieder zur Profitabilität zurückkehre, wenn sich die Marktumgebung verbessere, so die Analysten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%