Archiv
P & G legt im vierten Quartal zu - zweistelliger Gewinnzuwachs geplant

(dpa-AFX) NEW York - Der US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P & G) < PG.NYS > < PRG.FSE > hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2003/2004 (30. Juni) unter anderem dank Kosteneinsparungen und der Übernahme des deutschen Kosmetikunternehmens Wella < Wad3.ETR > bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Dabei wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen.

(dpa-AFX) NEW York - Der US-Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P & G) < PG.NYS > < PRG.FSE > hat im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2003/2004 (30. Juni) unter anderem dank Kosteneinsparungen und der Übernahme des deutschen Kosmetikunternehmens Wella < Wad3.ETR > bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Dabei wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Der Umsatz im Quartal sei um 19 Prozent auf 12,96 Milliarden US-Dollar (rund 10,73 Mrd Euro) gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag in New York mit. Der Gewinn je Aktie (EPS) erhöhte sich im Quartal um 16 Prozent auf 0,50 Dollar. Im Gesamtjahr 2003/2004 kletterte der Gewinn je Aktie auf 2,32 Dollar, ein Plus von 14 Prozent. Der Umsatz konnte im Gesamtjahr ebenso deutlich zulegen wie im letzten Quartal und erhöhte sich gleichfalls um 19 Prozent auf 51,41 Milliarden Dollar. Das organische Umsatzwachstum ohne Firmenübernahmen und Währungseinflüsse lag für das Quartal wie fürs Gesamtjahr bei acht Prozent.

Zahlen Über Analystenerwartungen

Die Zahlen lagen über den Erwartungen der Analysten. Die Experten hatten im Durchschnitt mit einem Quartalsgewinn von 0,48 Dollar je Aktie gerechnet. Der Kurs der im Dow Jones < Indu.IND > gelisteten P & G-Aktie kletterte am Montag bis 15.55 Uhr um 3,16 Prozent auf 53,80 Dollar. Gleichzeitig gab der Dow-Jones um 0,08 Prozent auf 10.131,15 Punkte nach.

Zweistelliger Gewinnzuwachs FÜR 2004/2005 Geplant

Für das laufende Geschäftsjahr 2004/2005 rechnet P & G mit einem Gewinnanstieg im zweistelligen Prozentbereich. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2004/2005 sei mit einem niedrigen zweistelligen Gewinnzuwachs zu rechnen, teilte das Unternehmen weiter mit. Auch hier sollen sich wegen des starken Euros wieder Währungseinflüsse bemerkbar machen. Die langfristigen Ergebnisprognosen bestätigte das Unternehmen.

Wella MIT Starkem Umsatz- UND Ergebnisbeitrag

Positiv hätten sich im abgelaufenen vor allem Kosteneinsparungen, Umstrukturierungen und ein größeres Umsatzvolumen bemerkbar gemacht, hieß es. Im Juni 2003 hatte P & G das Darmstädter Kosmetikunternehmen Wella < Wad3.ETR > übernommen. Davon profitierte vor allem der Unternehmensbereich Kosmetik. Hier kletterte der Umsatz durch die Akquisition um 40 Prozent auf 17,12 Milliarden Dollar. Ohne die Übernahme von Wella hätte der Bereich nur um 13 Prozent zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%