Archiv
Palästinenser in Libanon feiern Anschläge

Palästinenser im Libanon und den Palästinenser-Gebieten haben die Anschläge in den USA am Dienstag mit unverholener Freude aufgenommen. Im Flüchtlingslager Raschidijeh im libanesischen Tyrus schossen Palästinenser vor Freude mit Gewehren in die Luft.

rtr BEIRUT. "Das ist das Ergebnis der amerikanischen Politik. Amerika und Israel sind eins", schrie einer der Bewaffneten. Palästinenser-Präsident Jassir Arafat verurteilte dagegen in Gaza-Stadt die Anschläge. Zwei Flugzeuge waren zuvor in das World Trade Center in New York geprallt und explodiert, die Zwillingstürme stürzten ein. Auf das Verteidigungsministerium stürzte ebenfalls ein Flugzeug.

Ein 40-jähriger palästinensischer Flüchtling sagte in Tyrus, dies sei die Reaktion auf die amerikanische und israelische Arroganz. Palästinenser zogen jubelnd durch die Straßen, nachdem die ersten Fernsehbilder vom World Trade Center übertragen worden waren. Die Menschen schwenkten palästinensische Flaggen und verteilten Süßigkeiten an die Passanten. In den Flüchtlingslagern im Libanon leben rund 360 000 Palästinenser - zum Teil in der vierten Generation.

Auch einige Libanesen jubelten. "Wir sind begeistert. Lasst Amerika das schmecken, was wir schmecken mussten", sagte ein Libanese in Beirut. Ein anderer sagte, die Menschen seien glücklich. "Die Amerikaner haben immer den Terrorismus unterstützt. Sie sehen, wie unschuldige palästinensische Kinder getötet werden, und sie unterstützen den Zionismus." Die USA sind die engsten Verbündeten Israels im Nahost-Konflikt.

Arafat drückt Anteilnahme aus

Arafat dagegen verurteilte aufs Schärfste die Anschläge. "Ich habe meine Anteilnahme, die Anteilnahme des palästinensischen Volkes an den amerikanischen Präsidenten (George W.) Bush und seine Regierung und an das amerikanische Volk gesandt wegen der schrecklichen Tat." Weiter sagte Arafat: "Wir waren völlig geschockt. Es ist unglaublich, unglaublich, unglaublich."

Die radikal-islamische Palästinenser-Gruppe Hamas wies jede Verbindung zu den Anschlägen zurück. Ihr geistliches Oberhaupt, Scheich Ahmed Jassin, sagte, die Hamas führe ihren Kampf gegen Israel in den besetzten Palästinenser-Gebieten, nicht außerhalb davon.

Die Demokratische Front für die Befreiung Palästinas (DFLP) und die Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP) wiesen ebenfalls die Verantwortung für die Anschläge zurück. Die DFLP dementierte einen Fernsehbericht, nach dem sich einer ihrer Vertreter zu den Anschlägen bekannt hatte. Beide Gruppen teilten mit, sie begrenzten ihre militärischen Operationen gegen Israel auf Anschläge in den besetzten Gebieten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%