Palästinensische Polizeistation zerstört
Israel: Armee dringt in Autonomiestadt ein

In Vergeltung für die jüngsten Selbstmordanschläge von Palästinensern ist die israelische Armee in der Nacht zum Dienstag vorübergehend in die palästinensische Autonomiestadt Dschenin eingedrungen.

dpa DSCHENIN. Die palästinensische Behörde für öffentliche Sicherheit teilte mit, etwa 40 israelische Panzer seien in das Stadtzentrum vorgerückt. Israelische Soldaten hätten das örtliche Polizeihauptquartier und weitere Gebäude der Autonomieverwaltung besetzt. Am frühen Morgen zog sich die Armee wieder zurück, wie aus palästinensischen und israelischen Quellen verlautete.

Bewohner der Palästinenserstadt sagten, bei heftigen Straßenkämpfen seien in der Nacht mindestens zwei Palästinenser getötet und Dutzende verletzt worden. Eine offizielle Bestätigung gab es dafür nicht.

Die Panzer hätten als erstes einen palästinensischen Polizeiposten am Stadtrand zerstört, teilten die Palästinenserbehörden mit. Die rund 400 Soldaten seien von Apache-Kampfhubschrauber unterstützt worden. Hunderte Einwohner hätten ihre Häuser verlassen, um sich vor dem Beschuss in Sicherheit zu bringen. Dschenin war nach den Oslo- Friedensabkommen 1995 unter palästinensische Verwaltung gekommen.

Die palästinensische Führung der "Intifada" (Aufstand) hatte die Einwohner von Dschenin über Megafone und Lautsprecher von Moscheen zum Widerstand aufgerufen. Der palästinensische Chefunterhändler Sajeb Erekat sagte dem US-Nachrichtensender CNN, die Einwohner von Dschenin leisteten "heftigen Widerstand". Der israelische Ministerpräsident Ariel Scharon habe mit dieser Militäraktion "das Tor zur Hölle" aufgestoßen, meinte Erekat.

Nach Angaben des israelischen Rundfunks bezeichnete die israelische Armee die Militäraktion als Antwort auf die jüngsten Selbstmordanschläge von Palästinensern. Zwei Selbstmordattentäter aus dem Raum Dschenin hatten sich in der vergangenen Woche in Lokalen in Jerusalem und bei Haifa in die Luft gesprengt. Dabei kamen in Jerusalem außer dem Attentäter 15 Menschen ums Leben, bei dem Anschlag nahe Haifa wurden 15 Menschen verletzt.

Es war das erste Mal seit Beginn des neuen Palästinenseraufstands, dass die israelische Armee in eine palästinensische Autonomiestadt eindrang. In den vergangenen sechs Monaten besetzte die israelische Armee mehrmals kleinere Gebiete unter palästinensischer Verwaltung im Gazastreifen. Sie zog sich jeweils nach kurzer Zeit wieder zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%