Parlament wählte ehemaligen Telekom-Unternehmer zum Ministerpräsidenten
Neuer thailändischer Regierungschef gewählt

Reuters BANGKOK. Das thailändische Parlament hat den früheren Telekom-Unternehmer Thaksin Shinawatra am Freitag zum Ministerpräsidenten gewählt. Die Abstimmung im Parlament galt als Formalie, weil Thaksins TRT-Partei (Thais lieben Thais) mit ihren Koalitionspartnern über eine deutliche Mehrheit verfügt. Der im Telekom-Geschäft zum Milliardär gewordene Thaksin will die Wirtschaft des Landes mit staatlichen Finanzhilfen aus der Flaute führen und hatte angekündigt, einen westlich orientierten Wirtschaftskurs zu verfolgen. Die Anti-Korruptionsbehörde hat allerdings Ermittlungen gegen Thaksin eingeleitet, die zu dessen Amtsenthebung führen könnten.

Thaksin kündigte nach seiner Wahl an, er werde sein Kabinett am Montag bekannt geben. Außerdem werde er seine Wahlversprechen erfüllen, die staatliche Hilfen für die Landbevölkerung vorsahen. Thaksin hatte versprochen, allen kleineren Orten hohe Zuschüsse zu gewähren, um arme Bauern von ihren Schulden befreien zu können. Zudem soll eine spezielle Vermögensverwaltungsfirma gegründet werden, die Banken besonders risikoreiche Darlehen abnehmen soll.

Die Anti-Korruptionsbehörde wirft Thaksin vor, vor und nach seiner Amtszeit als Minister in den 90er-Jahren seinen Besitz nicht vollständig angegeben zu haben. Sollte das Verfassungsgericht die Untersuchungsergebnisse bestätigen, würde Thaksin des Amtes enthoben und dürfte fünf Jahre lang kein politische Amt mehr ausüben. Bis zur Entscheidung des Gerichts werden jedoch wahrscheinlich mehrere Monate vergehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%