Partner für Alkoholentwöhnungsmittel
Merck kooperiert mit Nippon Shinyaku

Der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck hat in Japan einen Vertriebspartner für ein Alkoholentwöhnungsmittel gewonnen.

Reuters DARMSTADT. Merck habe das japanische Pharmaunternehmen Nippon Shinyaku Co. Ltd. als Partner für das Anti-Alkohol-Medikament Acamprosat im japanischen Markt ausgewählt, teilte die Merck KGaA am Montag in Darmstadt mit. Die Vereinbarung umfasse Entwicklung, Marketing und Vertrieb durch das japanische Unternehmen. Vorgesehen seien Meilensteinzahlungen an Nippon Shinyaku in Abhängigkeit vom Projektfortschritt sowie anderseits eine Umsatzbeteiligung von Merck. Der Darmstädter Konzern werde die Japaner exklusiv mit Acamprosat beliefern.

Die vereinbarten Meilensteinzahlungen seien an die Zulassung des Mittels in Japan geknüpft, ergänzte ein Merck-Sprecher. Über die Höhe der vereinbarten Zahlungen machte er keine Angaben.

Acamprosat ist nach Angaben von Merck in den meisten europäischen Märkten seit Jahren zugelassen und unter den Markennamen Campral und Aotal erhältlich. Merck hatte vergangenen Sommer mitgeteilt, dass die US-Zulassungsbehörde FDA das Mittel in den USA zunächst nicht zugelassen habe. Noch im Laufe dieses Jahres soll aber ein ergänzter Antrag bei den US-Behörden eingereicht werden.

Nippon Shinyaku mit Firmensitz in Kyoto konzentriert sich auf Medikamente in den Bereichen Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Krebstherapie, Atemwegserkrankungen und Störungen des Zentralen Nervensystems. 2002 erwirtschaftete Nippon Shinyaku Umsätze von 380 Mill. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%