Partnerschaft in Teilbereichen möglich
Breuer schließt Fusionsverhandlungen mit Commerzbank nicht aus

Reuters FRANKFURT. Die Deutsche Bank AG schließt nach den Worten ihres Vorstandssprechers Rolf Breuer die Wiederaufnahme der Gespräche mit der Commerzbank über eine Fusion der beiden Häuser oder eine Zusammenlegung von Teilbereichen nicht aus. Das Zusammengehen von Allianz und Dresdner Bank habe die Bankenlandschaften in Deutschland verändert, sagte Breuer am Mittwoch bei der Präsentation der Halbjahres-Bilanz in Frankfurt.

Dies könne dazu führen, dass alte Gespräche unter neuer Überschrift wieder aufgenommen werden könnten. "Ich schließe die Commerzbank dabei nicht aus", sagte Breuer. Es müsste nicht unbedingt von einer Vollfusion ausgegangen werden, doch könne er sich eine Partnerschaft in Teilbereichen vorstellen, die bis zu einer Fusion dieser einzelnen Bereiche gehen könnte.

Die Commerzbank AG, Frankfurt, hat die Äußerungen von Deutsche-Bank-Vorstandssprecher Rolf-E. Breuer über eine mögliche Zusammenarbeit mit der Commerzbank nicht kommentiert. "Dazu wollen wir uns nicht äußern", sagte ein Commerzbank-Sprecher am Mittwoch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%