Archiv
Passagier-Rückgang am Frankfurter Flughafen

Die schrittweise Erholung bei den Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen nach den Anschlägen in den USA ist im März dieses Jahres ins Stocken gekommen.

rtr FRANKFURT. Beim Frachtaufkommen verlangsamte sich der Rückgang dagegen weiter.

Die Passagierzahlen seien im Vergleich zum März des Vorjahres um 3,9 Prozent auf 4,0 Mill. gesunken, teilte der Flughafenbetreiber Fraport AG am Freitag in Frankfurt mit. Dennoch sprach Fraport von einer Nachfrage-Erholung im März. Ein Sprecher sagte, im Vergleich zu anderen deutschen und europäischen Flughäfen sei der Rückgang in Frankfurt merklich geringer. Außerdem müsse bei dem Vergleich der Zahlen berücksichtigt werden, dass im März 2001 ein besonders starkes Wachstum verzeichnet worden sei.

Im Februar 2002 war das Passagieraufkommen allerdings nur um 3,2 Prozent auf 3,3 Mill. Passagiere geschrumpft. Nach den Anschlägen vom 11. September in den USA und wegen der Konjunkturflaute waren die Fluggastzahlen deutlich zurückgegangen, allerdings mit sich abschwächender Tendenz. Im Oktober 2001 waren sie um 13,9 Prozent eingebrochen, im November hatte der Rückgang noch 10,neun Prozent betragen, im Dezember 7,9 Prozent und im Januar 6,2 Prozent.

Der Rückgang beim Frachtaufkommen konnte nach Fraport-Angaben dagegen im März verlangsamt werden. Die Luftfracht sei im Vergleich zum Vorjahresmonat um 6,5 Prozent auf 133 830 Tonnen geschrumpft. Im Februar war der Frachtverkehr noch um 8,0 Prozent zurückgegangen. Nach den Anschlägen hatte sich das Frachtaufkommen im Oktober um 11,7 Prozent verringert, was jedoch überwiegend auf die weltweite konjunkturelle Abschwächung zurückzuführen war.

Bei den Flugbewegungen verzeichnete der Frankfurter Flughafen nach Angaben der Betreibergesellschaft im März 37 461 Starts und Landungen, dies waren 3,6 Prozent weniger als im März 2001. Im Februar und Januar war der Rückgang mit 0,9 bezeihungsweise 2,5 Prozent merklich schwächer ausgefallen.

Für das Gesamtjahr 2002 erwarten die Betreiber des Frankfurter Flughafens ein leichtes Minus bei den Passagier- und Frachtzahlen. Die Passagierzahlen dürften im zweiten Halbjahr wieder steigen, hatte Fraport-Chef Wilhelm Benders noch im März prognostiziert. 2003 werde der Flughafen dann die Verluste im Gefolge des 11. September wieder aufgeholt haben.

Der Dachverband der Flughafenbetreiber, die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV), rechnet für 2002 insgesamt mit einem Rückgang des Passagieraufkommens um zwei Prozent. Die Luftfracht soll demnach um mehr als vier Prozent schrumpfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%