Peer-to-Peer-Netzwerke
Mit Napster-Technik gegen den Werbemüll

In vielen US-Bundesstaaten gibt es Gesetze gegen Spam. Hierzulande ist die Rechtslage ähnlich. Doch mit rechtlichen Mitteln lässt sich wenig gegen Spammer erreichen. Deshalb soll die Technik helfen.

hon DÜSSELDORF. So entschieden die Landgerichte Berlin (16 O 115/00) und Traunstein (2HK O 3755/97), dass das unerbetene Zusenden von Werbung oder Prospekten per E-Mail einen Wettbewerbsverstoß darstellt und daher unzulässig ist. Die europäische E-Commerce-Richtlinie schreibt vor, dass Spammer keine Adressaten anschreiben dürfen, die sich in ein entsprechendes Register eingetragen haben ("Opt-Out-Verfahren").

Doch auch eine eindeutige Rechtslage hilft selten weiter, weil die Urheber in den meisten Fällen nicht identifiziert werden können. Deshalb wird verstärkt an technischen Maßnahmen gegen Spam gearbeitet.

So will das US-Unternehmen Cloudmark noch im Mai einen Spam-Filter namens Folsom auf den Markt bringen. Der Entwickler gehört zu den Mitbegründern von Napster, und es funktioniert mit einer an Napster angelehnte Peer-to-Peer-Technik. Mit Folsom sollen sich die Nutzer zu einer Art Anti-Spam-Ring zusammenschließen. Wenn ein Mitglied eine Mail als Spam markiert, wird deren digitaler Fingerabdruck an die übrigen Teilnehmer verteilt und gesperrt.

Außerdem soll die Software mit einer statistischen Textauswertung Spam-Mails auch selber als solche erkennen können. Nach einem Bericht des New Scientist soll Folsom in einem Testlauf schon das Spam-Aufkommen in einem Postfach von 60 auf nahezu Null gesenkt haben.

Auch McAfee hat sich den Kampf gegen Spam zum Programm gemacht. "Schutz vor Spam ist genauso wichtig wie der Schutz vor Viren", schreibt McAfee auf seiner Homepage. Der Hersteller von Anti-Viren-Software hat den Spam-Filter-Spezialist SpamKiller erworben. Dessen Produkte sollen im zweiten Quartal 2002 wie die McAfee-Produkte wie die Anti-Viren-Firewall oder den Viren-Scanner integriert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%