Pensionsfonds können mit niedrigem Zinsniveau nicht leben
HVB-Chefvolkswirt sieht 2005 steigende Zinsen

Der Chefvolkswirt der HVB Group, Martin W. Hüfner, geht davon aus, dass die Zinspolitik der EZB 2005 durch ein Straffungs-Szenario bestimmt wird. "Die Zinsen werden steigen, und sie müssen steigen", erklärte Hüfner.

HB BERLIN. Es sei damit zu rechnen, dass die Konjunktur 2005 in Deutschland "für unsere Verhältnisse nicht schlecht" laufen werde. Es sei ein BIP-Wachstum in Höhe des inflationsfreien Potenzialwachstums von 1 % bis 1,5 % zu erwarten. Auch die Weltkonjunktur werde, wenn auch etwas langsamer, weiter wachsen und vom "Steigflug in den Reiseflug" übergehen.

Die Preissteigerungsrate läge mit etwa 2 % zwar leicht über Zielwert der EZB, aber diese Preisbegründung für Zinserhöhungen sei "nicht schrecklich stark". Der entscheidende Grund, der höhere Zinsen notwendig mache, sei ein Liquiditätsüberschuss an den Finanzmärkten. "Wir haben zu viel Liquidität", sagte Hüfner. Jeder biete Geld an und es herrsche eine "gefährliche Ruhe" an den Finanzmärkten.

Das Zinsniveau sei so niedrig, dass die Pensionsfonds damit "nicht leben können". Sie würden zu risikoreichen Anlagen gedrängt. "Das sind Zeiten, wo auch Unfälle passieren können", sagte Hüfner. Das müsse die Zentralbank "zur Kenntnis nehmen". Die US-Notenbank etwa nehme in dieser Situation Geld aus dem Markt und lasse keinen Zweifel daran, dass sie die Zinsen weiter erhöhen will.

Auch die EZB müsse eigentlich die Zinsen erhöhen. Sie "tut das aber wegen der Konjunktur nicht", weil sie das Wachstum durch eine Zinserhöhung nicht dämpfen will. Unter diesen Umständen sei nicht zu erwarten, dass die EZB die Zinsen erhöht. "Aber sie wird", so die Prognose von Hüfner für 2005, "die erste Chance nutzen, um Liquidität aufzusaugen und das Glatteis auf den Finanzmärkten zu beseitigen". Hüfner sieht für die EZB mittelfristig einen Zinsspielraum von 100 Basispunkten. Bislang geht die HVB von einem ersten Zinsschritt um 25 Basispunkte bis zum Ende des zweiten Quartals 2005 aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%