Pensionsfonds steigern ihre Anlagen deutlich - Studie: Aber Kosten nehmen weltweit stärker zu

Archiv
Pensionsfonds steigern ihre Anlagen deutlich - Studie: Aber Kosten nehmen weltweit stärker zu

Das Anlagekapital der Pensionsfonds weltweit ist im Jahr 2003 um ein Fünftel auf 14,2 Bill. Dollar ...

Das Anlagekapital der Pensionsfonds weltweit ist im Jahr 2003 um ein Fünftel auf 14,2 Bill. Dollar (11,5 Bill. Euro) gestiegen, wie das Beratungsunternehmen Watson Wyatt mitteilt. Laut Bloomberg haben die Pensionsgelder damit den höchsten Stand seit vier Jahren erreicht. In lokalen Währungen beträgt der Anstieg aufgrund des schwachen Dollar nur 12%. Steigende Kosten führten indes dazu, dass der Anstieg die Defizite der Fonds nicht ausgleichen konnte.
"Auf der ganzen Welt haben Pensionsfonds schweren Schaden genommen", erklärte Roger Urwin, Leiter des Bereichs globale Investments bei Watson Wyatt in London. "Bis die Fonds sich wieder so weit erholt haben, dass sie voll gedeckt sind, wird es noch einige Jahre dauern."
Aufgrund des seit drei Jahren anhaltenden Kursverfalls am Aktienmarkt müssen Unternehmen wie General Motors, BT Group und Siemens Geld in ihre Pensionsfonds einschließen. General Motors beispielsweise hat im letzten Jahr 18,5 Mrd. Dollar in seinen Pensionsplan eingezahlt und damit fast das gesamte Defizit von 19,3 Mrd. Dollar ausgeglichen. Eine alternde Bevölkerung und rückläufige Geburtenraten könnten die Pensionssysteme weiter unterminieren und zu einem niedrigeren Lebensstandard in den Industrieländern führen, wie Watson Wyatt in einer weiteren Studie ausführt. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen in dieser Woche auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos erörtert werden.
In den vergangenen zehn Jahren ist das Vermögen der Pensionsfonds weltweit im Schnitt jedes Jahr um 7% gestiegen. Drei Viertel dieses Wachstums fielen in die Jahre zwischen 1993 und 1998. In den USA und Kanada, wo die Pensionsfonds einen größeren Teil ihres Kapitals in Aktien investieren, betrug der jährliche Zuwachs 16%. In Deutschland, Frankreich und Japan dagegen, wo ein höherer Anteil in Anleihen investiert ist, lag der Zuwachs bei weniger als 10% pro Jahr.

Quelle: FINANZ BETRIEB, 02.02.2004

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%