Pepsi legt gute Zahlen vor
US-Indizes verteidigen die Gewinne

Die US-Aktienmärkte haben am Dienstag in einem stark schwankenden Handel kräftig zugelegt. Neue Hoffnungen auf eine Wiederöffnung der wegen eines Arbeitskampfes gesperrten Häfen der US-Westküste sorgten Händlern zufolge im New Yorker Nachmittagshandel für deutliche Kursgewinne der maßgeblichen Börsenbarometer. Die Wall Street sei aber weiterhin belastet von anhaltenden Sorgen um die Gewinnentwicklung der Unternehmen und die konjunkturelle Erholung in den USA.

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones legte um knapp ein Prozent auf 7501 Zähler zu, der technologielastige Nasdaq Composite rund ein Prozent auf 1130 Zähler und der breiter gefasste S&P-500-Index 1,7 Prozent auf 798 Zähler.

Zwischenzeitlich wurde beim Dow-Jones-Index (DJIA) die Marke von plus 160 Punkten überschritten und damit die Handelsbeschränkungen der "Downtick-Rule" ausgelöst. Damit blieb der Programmhandel auf die im S&P-500-Index enthaltenen Aktien so lange unterbunden, bis der Gewinn auf die Hälfte des Schwellenwertes eingegrenzt ist.

Die Börsenindizes kletterten wieder in die Pluszone, nachdem aus Regierungskreisen verlautet war, dass US-Präsident George W. Bush die wegen eines Arbeitskampfes gesperrten Häfen der US-Westküste per Gerichtsbeschluss wieder öffnen lassen wolle. Damit wolle Bush die US-Wirtschaft und alle durch den Arbeitskampf betroffenen amerikanischen Arbeitsplätze schützen.

Äußerungen Bushs vom Vorabend zu seiner Irak-Politik schwächten Händlern zufolge an der Wall Street zugleich Ängste vor einem erneuten Golfkrieg ab. Der US-Präsident hatte gesagt, ein Militärschlag gegen Irak stehe nicht unmittelbar bevor. Außerdem hatte er angekündigt, eine internationale Koalition gegen Iraks Präsidenten Saddam Hussein zu bilden, sollte sich dieser den Forderungen nach Abrüstung widersetzen.

"Auch wenn wir heute einige positive Nachrichten mit den Pepsico-Geschäftszahlen bekommen haben, brauchen wir deutlich mehr führende Unternehmen, die durch die Bank sagen, dass ihre Zahlen in den nächsten Quartalen rosig und nicht düster aussehen", sagte Matthew Ruane von Gerard Klauer Mattison & Co.

Die Aktien von Pepsico legten um mehr als 15 Prozent auf 41,20 Dollar zu, nachdem das Unternehmen Geschäftszahlen im oberen Bereich der Markterwartungen vorgelegt hatte. Die Papiere von Cisco verbilligten sich hingegen um rund 6 Prozent auf 8,54 Dollar. Zuvor hatte die Investmentbank Bear Stearns ihre Prognosen für den Netzwerkausrüster gesenkt und dies mit schwachen Umsätzen in allen größeren Absatzregionen begründet.

Auch die Titel von Autoherstellern verzeichneten Kursverluste, nachdem Credit Suisse First Boston ihre Einstufung des Sektors gesenkt hatte. General Motors verloren gut fünf Prozent auf 33,90 Dollar, Ford gut 8 Prozent auf 7,81 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%