Performanceanalyse der Aktienfonds mit amerikanischen Nebenwerten
Französisches Fondshaus mag US-Fastfood

Auch Manager von US-Nebenwerte-Fonds hatten in diesem Jahr keinen leichten Stand. Trotzdem schafften einige ein Plus. Die Manager von BNP-Paribas und Merrill Lynch setzten auf Einzeltitel-Auswahl. Die Kursaussichten für Nebenwerte beurteilen sie zwar optimistisch, warnen aber vor Euphorie.

HB/vwd FRANKFURT/M. Es war nicht das Jahr der amerikanischen Nebenwerte: Der Markt ist in den vergangenen zwölf Monaten, der durch den Russell 2000 TR abgebildet wird, knapp 20 % ins Minus gerutscht (Ultimo Oktober).

"Die Verlierer in diesem Jahr waren vor allem die Halbleiterindustrie und die zyklische Konsumgüterbranche", erklärt Kevin O?Brien, Co-Fondsmanager des Parvest US Small Cap C. Mit einer Konzentration auf konservative Werte aus dem Energiebereich und der Versicherungswirtschaft schaffte das dreiköpfige Managementteam der französischen Investmentgesellschaft BNP Paribas Asset Management für die Anleger sogar ein Jahresplus von 5,22 % per Ende Oktober. Damit liegt der Fonds auf dem zweiten Platz innerhalb seiner Klasse.

Innerhalb der Depotstruktur sei das Fondsvermögen derzeit auf alle 114 enthaltenen Titel in etwa gleich verteilt. Das besondere Interesse von O?Brien gilt zur Zeit den amerikanischen Restaurantketten, die nach seinen Angaben einen Cashflow von 15 % bis 20 % generierten und ein Gewinnwachstum im zweistelligen Prozentbereich aufweisen könnten. Konzepte, die eine Kombination aus Entertainment und günstigem Fast Food beinhalten, hält der Parvest-Manager für äußerst viel versprechend. Beispielsweise biete die Kette "Ruby Tuesday" neben den üblichen Pommes und Burgern außerdem einen Zugang zu verschiedenen Videospielen, was vor allen Dingen die Kinder begeistere. Aber auch bei den Zyklikern meint er nach dem Preisverfall langfristig wieder gute Entwicklungsmöglichkeiten erkennen zu können. Aus diesem Bereich nennt er das Unternehmen Zebra Technologies Corp. als ein Beispiel, das sich als Anbieter von Verschlüsselungssoftware für Unternehmen eine führende Marktposition aufbauen konnte.

Insgesamt 150 Einzelwerte

Mit einer Jahreswertentwicklung von 2,11 % per Ultimo Oktober belegte der ML U.S. SmallCap Value Portfolio A. den dritten Platz der Tabelle. "Wir suchen nach den Aktien, die nicht in der Gunst anderer Investoren stehen und mindestens 20 % unter Wert gehandelt werden", sagt Scott Becker, Mitglied des Managementteams von Merrill Lynch Investment. Laut Becker sind derzeit etwa 21 % des Depotvolumens in Unternehmen der Informationstechnologie und ca. 24 % in Titel der Konsumbranche investiert.

Aus diesen Sektoren stammen auch die größten der insgesamt 150 Einzelwerte im Portfolio, wie beispielsweise Tech Data Corp., das mit 3,8 % gewichtet ist. Becker ist überzeugt, dass der Hard- und Softwareanbieter auf Grund der führenden Wettbewerbsposition mit dauerhaften Erträgen rechnen kann.

Keine Euphorie

In die Unternehmen Michaels Stores Inc. und Panera Bread Company seien jeweils etwa 2 % investiert. Von dem Einzelhandelsunternehmen und der Bäckereikette verspricht sich der Merrill-Lynch-Manager ebenfalls von der aktuell positiven Einnahmesituation zu profitieren, und auch hier sei der stabilisierende Effekt durch eine solide Marktstellung gegeben.

Obwohl Becker wie sein Parvest-Kollege grundsätzlich von dem Marktpotenzial der gering kapitalisierten US-Nebenwerte überzeugt ist, lässt auch er sich nicht zu euphorischen Prognosen hinreißen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%