Archiv
Peru im Viertelfinale der Copa AmericaDPA-Datum: 2004-07-13 09:45:36

Lima (dpa) - Gastgeber Peru hat sich nach Kolumbien, Mexiko, Brasilien, Uruguay und Paraguay als sechstes Team für das Viertelfinale der Fußball-Südamerika-Meisterschaft qualifiziert.

Lima (dpa) - Gastgeber Peru hat sich nach Kolumbien, Mexiko, Brasilien, Uruguay und Paraguay als sechstes Team für das Viertelfinale der Fußball-Südamerika-Meisterschaft qualifiziert.

Die Peruaner und Titelverteidiger Kolumbien trennten sich vor knapp 30 000 Zuschauern in Trujillo 2:2 (0:1) Unentschieden. Kolumbien beendete die Vorrunde als Sieger der Gruppe A mit sieben Punkten vor Peru (5).

Nach dem schwachen Turnierstart mit einem 2:2 gegen Außenseiter Bolivien hatte der Ausfall von Bayern-München-Stürmer Claudio Pizarro im Andenland Entsetzen ausgelöst. Der 25-Jährige hatte im zweiten Spiel gegen Venezuela (3:1) einen Anriss der Schädeldecke erlitten und mindestens einen Monat pausieren. Vater Pizarro hatte kurz vor Anpfiff zum Schrecken der Peruaner enthüllt, dass sich der Torjäger eventuell einer Operation werde unterziehen müssen.

Die Peruaner zeigten auf dem Rasen Kämpferherz. Nach zwei Toren der locker aufspielenden Kolumbianer durch Edwin Congo (24.) und Abel Aguilar (53.) starteten die Hausherren eine Aufholjagd, die den Ausgleich durch einen Doppelschlag von Nolberto Solano (58.) und Pizarro-Ersatzmann Flavio Maestri (60.) brachte. Am Ende hätte Peru den Sieg gegen die ersatzgeschwächten «Cafeteros» verdient gehabt. Bereits gegen Bolivien hatten die Peruaner Einen 0:2-Rückstand wettgemacht.

Im ersten Spiel des Abends hatte sich Venezuela nach dem 1:1 (1:1) gegen Bolivien trotz des ersten Punktgewinns vom Turnier verabschiedet. Die Treffer erzielten der Venezolaner Ruberth Moran (27.) und Gonzalo Galindo (33.). Da neben den zwei Erstplatzierten der drei Vorrundengruppen auch die beiden besten Dritten weiter kommen, dürfen die Andenkicker aus Bolivien mit 2 Punkten in der Gruppe C noch hoffen.

Als nächstes müssen die Rekordmeister der Copa ihre dritten Vorrundenspiele bestreiten. Argentinien benötigt gegen den bereits qualifizierten Nachbarn Uruguay (jeweils 14 Titel) einen Punkt, um den Sprung in die nächste Runde aus eigener Kraft zu schaffen. Gegen Argentinien-Bezwinger Mexiko (vier Punkte) braucht das noch punktlose Team von Ecuador einen Kantersieg mit neun Toren Unterschied, um die Argentinier bei einer Niederlage der «Gauchos» gegen Uruguay noch vom dritten Platz zu verdrängen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%