Pessimisten in der Überzahl
Wall Street: Wochenauftakt tief im roten Terrain

Schlechter Wochenauftakt an der Wall Street. Die US-Märkte eröffnen am Morgen im roten Terrain und verlieren stetig. Eine halbe Stunde nach Handelseröffnung notiert der Dow Jones Index mit einem Verlust von mehr als 150 Punkten oder 1,6 %. Das Börsenbarometer der dreißig US-Standardwerte steht auf 9 388 Zählern. Der technologielastige Nasdaq-Index liegt zur Stunde mit 25 Zählern oder 1,4 % in den Miesen und notiert auf 1 743 Punkten.

wsc NEW YORK. Analysten auf dem New Yorker Börsenparkett hat der schwache Wochenauftakt nicht überrascht. Nach einer fünfwöchigen Rally seit den Kurseinbrüchen nach dem 11. September, hatten zahlreiche Marktbeobachter davor gewarnt, die Märkte würden erneut ihre Tiefststände testen. Zuletzt hatte sich am Wochenende Doug Cliggott, der Chef Portfolio Stratege von J.P. Morgan Chase, pessimistisch geäußert. "Der S&P 500 Index", so Cliggott am späten Sonntagabend, "kann bis Frühjahr 2002 noch um 28 % auf 800 Punkte fallen."

Außerdem werden in den nächsten fünf Handelstagen werden zahlreiche Wirtschaftsdaten veröffentlicht, darunter die aktuellen Zahlen zum Arbeitsmarkt, der Index des Verbrauchervertrauens, das Bruttoinlandsprodukt und der nationale Einkäufer-Index. Anleger sind im Vorfeld der Veröffentlichungen eher vorsichtig, die Stimmung am Markt ist bearish.

Unternehmensmeldungen stützen die Wall Street am Morgen auch nicht. Zwar hat der Rüstungskonzern Lockheed Martin wie erwartet einen Auftrag des Verteidigungsministerium an Land gezogen. Mit einem Volumen von 2 Mrd. $ ist dies der größte Auftrag in der amerikanischen Rüstungsgeschichte. Die Aktie von Lockheed Martin gewinnt 2 %. Allerdings ist entsprechend der Mitbewerber Boeing leer ausgegangen. Der Dow-Jones-Wert fällt in den ersten Handelsminuten um fast 8 % und belastet den Index.

General Motors hat zum Wochenauftakt den Verkauf des Satelliten-TV-Betreibers Hughes Elecronics für 26 Mrd. $ an Echostar bestätigt. Im Rahmen der definitiven Vereinbarung werde man Hughes von General Motors ausgliedern und mit Echostar fusionieren. Echostar werde zukünftig unter dem Hughes-Markennamen "DirecTV" operieren. Die Bemühungen des Medien-Moguls Rupert Murdoch, die News Corp. als globalen Satelliten-TV-Anbieter auszurichten, sind damit ins Leere gelaufen. Die Aktie von General Motors verliert am Morgen 2,8 %.

"Sun One" imitiert Microsoft

An der Nasdaq notieren zur Stunde alle Sektoren im roten Bereich. Unter den Big-Caps kann alleine Sun Microsystems Gewinne einfahren. Auf der "Sun One"-Welle klettert der Titel am Morgen fast 3 % ins Plus. "Sun One" ist eine neue Internet-Software, die verschiedene Applikationen unter ein Dach bringt und Branchenprimus Microsoft Marktanteile abgraben soll.

Kommunikations Provider Worldcom gehört am Morgen zu den Gewinnern an der Tech-Börse. Das Unternehmen wurde vom Brokerhaus Lehman Brothers aufgewertet. Die Aktie gewinnt 4 % an Wert.

14 % im Plus notiert indes das Papier von Surebeam. Das Unternehmen hat einen Großauftrag der US Post an Land gezogen. Man wird die Verteilerzentren der Post mit einem Verfahren ausstatten, Anthrax zu erkennen und den Kontakt von Angestellten mit dem Milzbranderreger zu vermeiden.

Mehr als 50 % legt das Pharmaunternehmen Ariad zu, nachdem das Management am Morgen bekannt gegeben hat, man werde ein neues Krebsmedikament auf dem Markt bringen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%