Pharma- und Energietitel mit Einbußen
Dax schließt leicht im Minus

Der Deutsche Aktienindex Dax hat am Mittwoch bei hohen Verlusten unter den defensiven Werten und im Sog schwacher US-Vorgaben anfängliche Gewinne vollständig abgegeben und im Minus geschlossen.

Reuters FRANKFURT. Händler äußerten sich dennoch optimistisch über eine Fortsetzung des positiven Trends in den nächsten Tagen. Angesichts der Nasdaq-Kursrally am Dienstag werde der deutsche Markt die aktuelle Schwäche der US-Technologiebörse wohl nicht überbewerten, sagten Händler. Der Deutsche Aktienindex, der bereits nach Eröffnung der US-Börsen an Stärke verloren hatte, lag zum Handelsschluss knapp mit 0,22 % im Minus bei 6 622,25 Zählern. Während der Nasdaq Composite Index der US-Technologiebörse gleichzeitig 2,24 % tiefer tendierte, beendete der Nemax 50 die Sitzung um 0,61 % höher bei 3 270,27 Zählern. Der alle Technologiewerte umfassende Nemax All Share schloss 0,4 % im Plus bei 3 100,33 Zählern.

Händler sprachen trotz der späten Dax-Verluste dennoch von guten Aussichten für weitere Zugewinne an den deutschen Aktienmärkten im Verlauf der Woche. Die Liquidität im Markt habe sich bei selektiven Transaktionen deutlich verbessert, sagte ein Händler. Der Blick der deutschen Märkte richte sich zwar weiterhin auf die US-Technologiebörse Nasdaq, sagte Credit Lyonnais-Händler Francois Caron. Allerdings stünden die Chancen auf eine Trendfortsetzung auch unabhängig vom Geschehen an den US-Märkten recht gut. Die Gewinnwarnung des US-Computerherstellers Apple setze seiner Ansicht nach der Wall Street stärker zu als den deutschen Märkten. Einen Anstieg des Dax auf 6 800 bis 6 900 Punkte, vielleicht sogar mehr, sei durchaus möglich, sagte ein weiterer Börsianer.

Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Dienstag, beflügelt von Äußerungen des US-Notenbankpräsidenten Alan Greenspan, mit dem höchsten Zuwachs in der Geschichte des Börsenbarometers die Sitzung beendet. Von aufkeimenden Hoffnungen auf Zinssenkungen durch die Bemerkungen von Greenspan profitierten Händlern zufolge besonders die deutschen Bankenwerte. Die Papiere der Dresdner Bank gingen 2,73 % fester bei 46,33 Euro aus dem Handel. Die Aktien von Deutschlands größtem Bankhaus, Deutsche Bank, verbuchten Gewinne von 4,05 % auf 90 Euro. Ebenso verzeichneten die Technologiewerte im Dax trotz der Gewinnwarnung des US-Computerherstellers Apple deutliche Kursanstiege. Epcos legten um 9,28 % auf 110,81 Euro und SAP 3,64 % auf 177,75 Euro zu. Die Papiere des Halbleiterherstellers Infineon verteuerten sich um 2,21 % auf 50,38 Euro. Analysten mahnten jedoch zur Vorsicht, da noch nicht alle Probleme des Sektors ausgestanden seien.

Einbußen erlitten dagegen Titel der Pharma- und der Energiebranche. Es hätten starke Umschichtungen von defensiven Werten hin zu Banken- und Technologietiteln stattgefunden, berichteten Händler. Von Kursabschlägen waren unter anderem Schering mit einem Minus von 3,78 % betroffen sowie die Energieunternehmen RWE und Eon, die jeweils um rund 5 % tiefer aus dem Handel gingen.

Am Neuen Markt standen die Aktien des Filmrechtehändlers EM.TV & Merchandising AG Händlern zufolge auf Grund des Vertrauensverlustes der Anleger bis zum Börsenschluss unter Druck. Die Titel verloren 30,56 % auf 6,25 Euro und waren nach der Deutschen Telekom eines der umsatzstärksten Papiere am deutschen Aktienmarkt. Größter Gewinner waren am Neuen Markt die Aktien der Matchnet, eines Betreibers eines internationalen Single-Dating-Services im Internet, mit einem Kurswachstum von 54,49 % auf 2,41 Euro. Das Unternehmen hatte am Vormittag mitgeteilt, zwei Werbeverträge im Wert von insgesamt 1,25 Mill. $ unterzeichnet zu haben. Der Index der mittelgroßen Werte zeigte sich freundlich. Der M-Dax schloss 1,25 % höher bei 4 725 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%