Pharmatitel gefragt
US-Aktien von Konjunkturdaten beflügelt

Die US-Aktienmärkte haben am Dienstag im Verlauf ihre Gewinne unter Führung von Technologiewerten ausgebaut. Händlern zufolge hatten überraschend positive Daten zum US-Wohnungsbaumarkt und ein wieder gestiegenes Vertrauen der Amerikaner in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes die deutliche Stimmungsverbesserung am Markt bewirkt.

Reuters NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow-Jones verließ den Handel knapp 2,09 % höher mit rund 8 781 Zählern. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 1,96 % auf 951 Punkte und der Index der Technologiebörse Nasdaq 3,09 % auf 1 556 Zähler.

"Der Markt erwartet eine wirtschaftliche Wende", sagte Milton Ezrati, Stratege bei Lord Abbett & Co. Eine halbe Stunde nach Börsenbeginn veröffentlichte Konjunkturdaten lieferten positive Signale für die Entwicklung der US-Wirtschaft. So stieg der vom Forschungsinstitut Conference Board ermittelte Index des Verbrauchervertrauens im Mai auf 83,8 Punkte von 81,0 Punkten im April. Analysten hatten allerdings mit einem stärkeren Anstieg auf 84,9 Punkte gerechnet. "Die Zahlen zum Verbrauchervertrauen waren etwas schwächer als durchschnittlich erwartet", sagte Ezrati. "Aber wichtig war, dass sie überhaupt steigen, und das spricht sehr für die Nachkriegserholung, die die Leute erwarten und die dem Markt Auftrieb geben dürfte." Andere Daten zeigten einen unerwarteten Anstieg des Absatzes neuer Eigenheime im April.

"Es herrscht Erleichterung darüber, dass wir ein paar gute Nachrichten erhalten haben", sagte Edgar Peters von PanAgora Asset Management. "Das Vertrauen kehrt zurück", fügte er hinzu. In den ersten Sitzungsminuten hatten Händlern zufolge vor allem die anhaltenden Kursverluste des Dollar die Stimmung an der Wall Street belastet. Zwar profitierten die US-Unternehmen über die günstigeren Exporte von einer schwächeren heimischen Währung. Zugleich halte die Entwicklung aber ausländische Anleger von Investitionen in US-Vermögenstitel ab. Der Euro war auf ein Allzeithoch bei 1,1932 Dollar gestiegen, fiel später aber wieder auf Kurse nahe 1,1836 Dollar zurück.

Zu dem Aufschwung trugen Werte der Pharmaindustrie bei. Hier legten die Aktien von Genentech knapp 5 %auf 63,94 Dollar zu. Biogen-Titel verbesserten sich um 5,88  % auf 42,88 Dollar. Die Aktien von ImClone Systems schnellten um fast 24 % auf 24,60 Dollar in die Höhe, nachdem der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern Merck an ImClone eine Meilensteinzahlung im Zusammenhang mit dem neuen Krebsmittel Erbitux geleistet hat. Damit wurden Hoffnungen genährt, das Unternehmen werde bald gute klinische Ergebnisse seiner Tests veröffentlichen.

Dagegen verloren Aktien der Tabakindustrie an Boden. Die Titel der Philip-Morris-Mutter Altria, die bereits durch einen für die Branche negativen Richterspruch in der Vorwoche angeschlagen waren, verloren nach einer Abstufung durch UBS Warburg 0,52 % auf 42,09 Dollar. Die Werte des Konkurrenten RJR Tobacco schlossen sich dem Abwärtstrend an und gaben 2,13 % auf 33,95 Dollar ab.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten rund 1,53 Milliarden Aktien den Besitzer. 2 316 Werte legten zu, 963 gaben nach und 190 waren unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,9 Milliarden Aktien 2 320 im Plus, 893 im Minus und sechs unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 24/32 auf 101-22/32 Punkte und rentierten mit 3,424 %. Die 30-jährigen Bonds verloren um 2-12/32 auf 115-20/32 Zähler. Sie rentierten mit 4,393 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%