Philippinen
Gouverneur: Geiseln auf Jolo sollen Mittwoch freikommen

Reuters ZAMBOANGA. Die Freilassung der Geiseln auf der philippinischen Insel Jolo steht nach den Worten des Provinzgouverneurs Abdusakar Tan vermutlich unmittelbar bevor. Er erwarte, dass ein Teil der Geiseln bereits am Mittwoch freigelassen werde, sagte Tan. Die Moslem-Rebellen der Abu Sayyaf hatten am 23. April 21 Menschen von einer malaysischen Ferieninsel nach Jolo verschleppt. Unter ihnen war auch die dreiköpfige Familie Wallert aus Göttingen. Renate Wallert und sechs malaysische Geiseln aus der Gruppe wurden inzwischen freigelassen. Verschleppt wurden auch drei französische Journalisten und der ebenfalls wieder freigelassene "Spiegel"-Reporter Andreas Lorenz.

Zuvor hatte bereits der Unterhändler der philippinischen Regierung, Roberto Aventajado, gesagt, die Geiseln könnten möglicherweise Mittwoch freigelassen werden. Aus Verhandlungskreisen verlautete, die Entführer hätten beschlossen, alle westlichen Geiseln mit Ausnahme der französischen Fernsehjournalisten freizulassen.

In der philippinischen Hauptstadt Manila war ein von Libyen gechartertes Flugzeug gelandet. Damit wurden Aussagen diplomatischer Kreise im Libanon gestützt, wonach die Geiseln nach Libyen gebracht werden sollten. Libyen hat nach einem Zeitungsbericht den Geiselnehmern Lösegeld in Höhe von rund 25 Mill. $ (rund 53 Mill. DM) angeboten. Der libysche Unterhändler Radschab Assaruk widersprach dem Bericht allerdings. Die Regierung in Tripolis sei aber bereit, Entwicklungshilfe für Projekte im Süden der Philippinen zu leisten. Dort kämpfen moslemische Gruppen seit Jahren für einen unabhängigen Staat in den überwiegend katholischen Philippinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%