Piech bezeichnet Pischetsrieder als "idealen Nachfolger"
VW trotzt schwachen Automobilmärkten

Trotz der stagnierenden europäischen Automobilmärkte hat der Volkswagen-Konzern nach Angaben von Vorstandschef Ferdinand Piech in den ersten acht Monaten 2001 weltweit seinen Absatz um 2,7 % gesteigert. Bis Ende August habe der Konzern damit 3,48 Mill. Fahrzeuge verkauft, sagte der scheidende Vorstandschef am Dienstag auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt.

Reuters FRANKFURT. Einem Absatzplus von 2,3 % in Nordamerika habe dabei in Westeuropa ein leichter Rückgang von 0,2 % gegenüber gestanden. Finanzchef Bruno Adel bekräftigte die Prognose, wonach VW für 2001 einen Rekordgewinn anpeilt, dabei aber die angestrebte Umsatzrendite von 6,5 % verfehlen wird.

Piech bezeichneten den am vergangenen Freitag vom Aufsichtsrat zu seinem Nachfolger gewählten früheren BMW-Chef Bernd Pischetsrieder als "idealen Nachfolger" und überaus "stark kundenorientierten Auto-Freak". Damit spielte Piech nach Ansicht von Branchenkennern auf eine Äußerung Pischetsrieders an, der vor seiner Wahl durch den Aufsichtsrat erklärt hatte, er werde den inhaltlichen Kurs von Piech fortsetzen. Während Piech ein Mann der Technik sei, stehe für ihn aber der Kunde im Vordergrund. Pischetsrieder soll einen Tag nach der Hauptversammlung im nächsten April den Vorstandsvorsitz von Piech übernehmen, der dann in den Aufsichtsrat wechselt.

Piech sagte weiter, das Absatzplus in Nordamerika sei durch vergleichsweise geringfügige Preisnachlässe erzielt worden. Angaben über die Höhe dieser Nachlässe machte Piech nicht. Abgesehen von Nordamerika und Westeuropa steigerte VW den Absatz in den übrigen Regionen um zweistellige Prozentwerte. So seien die Auslieferungen in Südamerika und Afrika trotz eines schwächeren Marktes in Argentinien um 11,5 % erhöht worden. In der Region Asien/Pazifik sei der Absatz um 12,6 % und in Osteuropa um 17,9 % gewachsen. In Westeuropa habe VW wegen des rückläufigen deutschen Marktes ein leichtes Minus von 0,2 % auf 2,052 Mill. Fahrzeuge verbucht.

Volkswagen werde mit neuen Modellen alles zur Belebung des deutschen Marktes unternehmen, betonte Piech weiter. Impulse erwarte der Konzern dabei von der IAA, auf der der Wolfsburger Automobilkonzern insgesamt zwölf Weltpremieren der Marken Volkswagen, Audi, Lamborghini und Skoda präsentiere. Im Zentrum des Messeauftritts von Volkswagen steht dabei der neuen Polo.

Finanzchef Adelt sagte mit Blick auf den erwarten Konzerngewinn: "Das Ergebnis wird besser werden." Darauf deute auch der Verlauf der wegen der Sommerpause kritischen Monate Juli und August hin. Gleichwohl werde Volkswagen wie bereits angekündigt im laufenden Jahr nicht das angestrebte Renditeziel von 6,5 % erreichen, sagte Adelt weiter. Piech hatte in einem Zeitschrifteninterview zu Wochenanfang bereits deutlich gemacht, dass er die für sein letztes Amtsjahr erhoffte Umsatzrendite in dieser Höhe verfehlen werde. Volkswagen wäre zwar in der Lage, "einen solchen Wert zusammenzukratzen", wolle dies aber nicht um jeden Preis tun, hatte Piech gesagt.

Zurück zur Startseite des IAA-Specials

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%