Pilatus geht an Investorengruppe
Schweizer Konzern Unaxis trennt sich von Flugzeughersteller

Reuters ZÜRICH. Der Schweizer Technologiekonzern Unaxis verkauft nach eigenen Angaben vom Donnerstag den Kleinflugzeughersteller Pilatus an eine Investorengruppe. Damit trennt sich Unaxis, die ehemalige Oerlikon-Bührle, von einer weiteren Schweizer Traditionsmarke. Unaxis will sich auf Informationstechnologie konzentrieren. Mitte 1999 verkaufte Oerlikon-Bührle den Schuhhersteller Bally an eine US-Beteiligungsgesellschaft und das Waffengeschäft an die deutsche Rheinmetall.

Die 1939 gegründete Pilatus bezeichnet sich selbst als weltweit führenden Hersteller von einmotorigen Turboprop-Flugzeugen und beschäftigt rund 1000 Personen. Mit sinkenden Verteidigungsausgaben verschob sich die Haupttätigkeit in den vergangen Jahren von Militär-Trainingsflugzeugen zu kleinen Geschäfts- und Transportflugzeugen. Pilatus litt zudem immer wieder unter der Beschränkung, wonach Schweizer Firmen kein Kriegsmaterial in Krisengebiete exportieren dürfen.

Von 1993 bis 2000 steigerte Pilatus die Zahl der verkauften Flugzeuge von 39 auf rund 100 Stück. Der Umsatz wuchs im selben Zeitraum von 158 Mill. sfr über einen halbe Milliarde sfr.

Stillschweigen über Verkaufspreis vereinbart

Über den Preis für Pilatus wollten die Beteiligten keine Angaben machen. Die zukünftigen Besitzer wollen Pilatus den Angaben zufolge als selbständiges Unternehmen weiterentwickeln und in drei bis vier Jahren an die Börse bringen. Die Investorengruppe setzt sich aus dem Schweizer Privatinvestor Jörg Burkart, dem isländischen Unternehmer Hilmar Hilmarsson, der Bührle-Familienholding und Unaxis-Grossaktionärin Ihag und der Pensionskasse des Pharma-Konzerns Roche zusammen. Roche-Finanzchef Henri Meier sitzt im Verwaltungsrat der Ihag Holding und gilt als Vertrauter von Hortense Anda-Bührle. Meier hat für Roche wiederholt äusserst lukrative Beteiligungen wie etwa beim US-Biotechnologiekonzern Genentech oder dem Halbleiterausrüster Esec eingefädelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%