Pixelpark auf Talfahrt
Neuer Markt stürzt nach US-Vorgaben zeitweise auf Jahrestief

Der Neue Markt ist am Freitag im Sog kräftiger Verluste der US-Technologiewerte und weiter nachgebenden Kursen bei Index-Schwergewichten zeitweise auf ein neues Jahrestief gefallen.

Reuters FRANKFURT. Der Nemax-All-Share war im Handelsverlauf auf ein Jahrestief von 3440,29 Punkte abgesackt und lag am Nachmittag mit einem Minus von 2,3 % bei 3447 Punkten nur leicht darüber. Der Blue-Chip-Index Nemax50 fiel ebenfalls auf ein Jahrestief von 3611,76 Punkten und notierte am Nachmittag 3,56 % schwächer bei 3628 Zählern. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte am Donnerstag deutlich nachgegeben und setzte den Neuen Markt auch am Freitag durch ein kräftiges Minus unter Druck. Zudem seien derzeit viele Aktien von Schwergewichten am Neuen Markt technisch angeschlagen und gäben Verkaufssignale, hieß es.

Die beiden Indizes am Neuen Markt haben damit seit ihren Höchstständen im März von 8546 Zählern beim Nemax-All-Share und 9665 Punkten beim Nemax50 jeweils mehr als 60 % verloren. Die Nasdaq hat seit ihrem Jahreshoch vom März von 5132 Punkten bis zum Freitag rund 40 % auf 3027 Zähler nachgegeben. Ein Händler bezeichnete die Situation als "Trauerspiel". Die schöne Zeit am Neuen Markt sei vorbei, sagte ein Broker der Schmidt Bank. Die Anleger konzentrierten sich immer weniger auf die Zukunftsaussichten der Unternehmen, sondern achteten verstärkt auf die Gewinnentwicklung. Aus diesem Grund handele es sich bei der jüngsten Abwärtsbewegung um eine "gesunde Marktbereinigung".



Schwergewichte belasten

Belastend auf den Markt wirke sich die technische Situation vieler Schwergewichte aus, sagte ein Börsianer. So seien beispielsweise bei Intershop und Aixtron Verkaufssignale auszumachen, was bei der momentanen Nervosität am Markt sicher viele Anleger zum Kassemachen veranlasse. Intershop fielen im Handelsverlauf auf ein Jahrestief von 38,50 Euro und notierten am Nachmittag 5,29 % leichter bei 40,44 Euro. Aixtron büßten 7,07 % auf 108,50 Euro ein.

Die ohnehin schlechte Stimmung am Neuen Markt werde durch die Tatsache, dass die Nasdaq am Freitag die psychologisch wichtige Marke von 3000 Punkten durchbrochen habe, weiter getrübt, sagten Händler. Am Nachmittag notierte die Nasdaq mit einem Minus von mehr als einem Prozent bei 2990 Punkten.

Im Rampenlicht standen am Freitag am Neuen Markt vor allem Intertainment , die eine Gewinnwarnung veröffentlicht hatten. Die Aktie brach bis zum Nachmittag um 28,50 % auf 14,30 Euro ein. Pixelpark setzten ihre Talfahrt vom Vortag fort und fielen zwischenzeitlich auf ein Jahrestief von 35,50 Euro. Im weiteren Handel erholten sich die Titel wieder etwas und notierten mit einem Minus von 13,13 % bei 37,50 Euro. Spekulationen am Markt über einen Verkauf von Pixelpark - Aktien durch die Muttergesellschaft Bertelsmann hatte ein Bertelsmann-Sprecher am Freitag dementiert.

Euromed fielen Händlern zufolge nach Fondsverkäufen auf ein Jahrestief von 1,80 Euro ab, erholten sich dann jedoch wieder leicht.

Auf der Gewinnerseite standen unter anderem Easy Software , die am Morgen ein Aktienrückkaufprogramm angekündigt hatten. Die Titel stiegen um 8,57 % auf 19 Euro.

Tria Software zogen nach der Veröffentlichung von Zwischenergebnissen kräftig an und lagen zuletzt mehr als fünf Prozent im Plus bei sieben Euro.

Qiagen und D.Logistics profitierten von der Aufnahme in den Morgan Stanley Capital International Index (MSCI). Qiagen stiegen um 2,13 % auf 37,80 Euro und D.Logistics um 5,12 % auf 59,50 Euro.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%