Pkw-Vorstand Hubbert sieht noch Spielraum für die Marke
Mercedes-Benz wird auch im zweiten Halbjahr wachsen

Mercedes-Benz wird auch im zweiten Halbjahr noch einmal zulegen können. "Es gibt gute Hinweise darauf, die Entwicklung der ersten sechs Monate fortsetzen zu können", sagte Daimler-Chrysler-Vorstandsmitglied Jürgen Hubbert gestern bei der Präsentation des neuen Luxuscabriolets Mercedes SL.

zel HAMBURG. Dies gelte trotz der zum Teil nicht einfachen Marktsituation in einigen Ländern wie etwa Deutschland. Im ersten Halbjahr hatte die Mercedes-Sparte von Daimler-Chrysler ihren Absatz weltweit um 6 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern können. Hubbert kündigte an, dass sowohl Absatz, Umsatz und Ertrag von Mercedes zulegen werden.

Mercedes wird in diesem Jahr voraussichtlich mehr als 1,1 Mill. Pkw produzieren. Hubbert sieht keine Gefahr, dass die Stuttgarter Marke angesichts dieser Produktionszahlen etwas an ihrer Exklusivität verlieren könnte. Weltweit komme Mercedes derzeit auf einen Marktanteil von gut 2 %. "Da ist noch jede Menge Luft", sagte Hubbert im Gespräch mit dem Handelsblatt und schloss damit eine anhaltende Steigerung der Produktionszahlen nicht aus. Größere Zuwächse seien allerdings nur von neuartigen Fahrzeug-Konzepten zu erwarten. "Und im Moment denken wir konzeptionell darüber nach, was wir machen", betonte der Daimler-Chrysler-Vorstand, ohne Details zu nennen. Im nächsten Jahr steht Mercedes vor der Einführung einiger wichtiger neuer Modelle. Im Frühjahr bringt das Stuttgarter Unternehmen die neue E-Klasse auf den Markt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%