Plädoyer für starke Rolle der Vereinten Nationen: Annan: Keine Chance für Waffenruhe im Irak

Plädoyer für starke Rolle der Vereinten Nationen
Annan: Keine Chance für Waffenruhe im Irak

UN-Generalsekretär Kofi Annan sieht keinerlei Chance für eine baldige Waffenruhe im Irak. "Ich wünschte, ein Appell des Sicherheitsrates könnte zu einer Waffenruhe führen, aber ich glaube nicht, dass dies der Fall wäre", sagte Annan dem arabischen TV-Sender El Dschasira.

HB/dpa NEW YORK. Annan sprach sich in dem am Donnerstag von den UN in New York veröffentlichten Interview für eine starke Rolle der Vereinten Nationen im Nachkriegs-Irak aus. Die sei unabhängig davon erforderlich, wie der Krieg ausgehe. Er betonte dabei, dass die angestrebte Wiederaufnahme des UN-Programms "Öl für Lebensmittel" die Besatzungsmächte im Irak nicht von ihrer Verantwortung befreie, für das Wohlergehen der Bevölkerung zu sorgen.

Der UN-Generalsekretär verteidigte den von ihm kurz vor Kriegsbeginn angeordneten Abzug aller ausländischen Mitarbeiter der Weltorganisation aus dem Irak. Es sei falsch anzunehmen, dass die UN - Beobachter an der irakisch-kuwaitischen Grenze oder die UN - Mitarbeiter in humanitären Hilfsprogrammen den Beginn des Krieges hätten verhindern können. Alle UN-Helfer würden in den Irak zurückkehren und die Verteilung von Versorgungsgütern in rund 45 000 Zentren wieder aufnehmen, sobald ihre Sicherheit gewährleistet werden könne.

Auf eine Frage nach der Legitimität des Krieges sagte Annan, die UN hätten ihn bekanntlich nicht sanktioniert. Auch er selbst habe den Krieg "niemals gerechtfertigt oder unterstützt". Im Sicherheitsrat hätten sich jene Staaten, die die Charta der Vereinten Nationen unterstützten, bis zum Schluss bemüht, den Krieg zu verhindern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%