Pläne zur Aufspaltung wurden erstmals am Anfang des Jahres präsentiert
Kvaerner soll geteilt werden

Die Kvaerner ASA, Oslo, will sich angeblich schnellstmöglich in zwei Unternehmen aufspalten. Unter Berufung auf einen ungenannten Großaktionär meldet die Nachrichtenagentur Dow Jones, dass der Vorstand die angestrebte Aufteilung in ein Unternehmen mit den Bereichen Öl, Gas und Ingenieurleistungen und in ein anderes mit den Sparten Schiffsbau und Seefahrt forciert.

vwd OSLO. Demnach solle ein entsprechender Plan durchgeführt werden, sobald die weitere Finanzierung gesichert ist. Die von den Gläubiger-Banken geforderte Aktienplatzierung im Wert von einer  Mrd. NOK solle durch ein Konsortium von Interessenten abgedeckt werden, wird der Aktionär zitiert.

Darüber hinaus sei die Emission von Aktien im Wert von einer weiteren  Mrd. NOK angestrebt, hieß es. Das Management von Kvaerner hatte Anfang des Jahres erstmals dem Aufsichtsrat einen Plan zur Aufteilung in zwei Unternehmen vorgestellt. Seitdem sind einige Restrukturierungen in Hinblick auf dieses Ziel erfolgt. Der Eigner von 17,8 % der Kvaerner-Aktien, Aker Maritime ASA, Oslo, hatte im Februar sein Interesse an der Übernahme der maritimen Bereiche bekundet. Da dieses Angebot vehement abgelehnt wurde, sei es nun nicht verwunderlich, dass Aker Maritime sich nicht aktiv an der Lösung der Probleme bei Kvaerner beteilige, bemerkte Analyst Per Rune Reime von Nordea Securities.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%