Plattenaufnahmen einfach bearbeiten
Oldies aufpoliert

Heiß geliebt und doch vernachlässigt: Viele Schallplatten verstauben in der Kiste, weil die Vinylscheiben im Zeitalter der CD völlig aus der Mode gekommen sind. Mittlerweile gibt es aber Möglichkeiten, ohne großen Aufwand die Lieblings-Oldies von der Schallpatte auf CD zu brennen.

kel DÜSSELDORF. Mit einer Kombination aus Hard- und Software, die ab September in den Regalen der Fachmärkte zu finden sein wird, soll es problemlos möglich sein, Schallplatten auf CDs zu überspielen. "Phono PreAmp Studio USB" heißt der Vorverstärker von Terratec, mithilfe dessen sich Platten oder Kassetten auch ohne Soundkarte digitalisieren lassen. Anschließend kann man das Endprodukt auf CD brennen. Und das, so verspricht die Herstellerfirma, ohne störendes Knistern und Rauschen.

Um Plattenaufnahmen am Computer zu bearbeiten, waren Musikfreaks bisher auf einen HiFi-Verstärker angewiesen. Der "Phono PreAmp" soll den ganzen Vorgang wesentlich vereinfachen: Den Plattenspieler über den "Phono PreAmp" via USB mit dem Computer verbinden und auf die Aufnahmetaste drücken. Die Hardware ist etwa so groß wie ein Zigarettenschachtel und benötigt weder einen Treiber noch eine Steckdose.

So können Musikliebhaber immerhin ihre Lieblingssongs von der Schallplatte auf CD retten und somit verhindern, dass die Stücke zusammen mit den Vinylscheiben in Vergessenheit geraten. Denn die besten Zeiten der schwarzen Scheiben scheinen endgültig vorbei zu sein. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im vergangenen Jahr 200,41 Mill. Musik-CDs exportiert und 124,6 importiert. Für klassische Schallplatten hingegen gibt es nur noch einen kleinen Spezialmarkt. Lediglich 3,1 Mill. Vinylscheiben wurden 2001 ins Ausland geliefert, 5,8 Mill. von dort bezogen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%