Plus 0,2 Prozent zum Vorquartal
Deutsches BIP stieg dank Exporten

Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal dank einer Zunahme bei Exporten und Bauinvestitionen erstmals seit einem halben Jahr zum Vorquartal wieder gewachsen.

rtr/dpa WIESBADEN. Im Vergleich zum Schlussquartal 2001 habe das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Vierteljahr 2002 saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent zugenommen nach einem Minus von 0,3 Prozent im Vorquartal. Die Wirtschaftsleistung sei zum Vorquartal vor allem wegen einer Zunahme bei den Exporten (+1,9) und den Bauinvestitionen (+0,5) Prozent gewachsen.

Zum Vorjahresquartal verringerte sich das BIP in den ersten drei Monaten des Jahres um 1,2 Prozent. Kalenderbereinigt betrug das Minus nur 0,2 Prozent, da es im ersten Quartal 2002 zwei Arbeitstage weniger gab.

Analysten hatten im Schnitt ein Plus von 0,1 Prozent zum Vorquartal und ein Minus von 0,4 Prozent zum ersten Quartal 2001 erwartet. Die Bundesbank war von einem viertel Prozentpunkt Wachstum zum vierten Quartal ausgegangen. Wirtschaftsforscher erwarten eine allmähliche Erholung der deutschen Konjunktur im Lauf des Jahres und ein Wachstum von knapp einem Prozent. Im vergangenen Jahr war die Wirtschaft im zweiten Halbjahr geschrumpft, sodass sich das BIP nur um 0,6 Prozent nach 3,0 Prozent im Vorjahr erhöhte.

Finanzministerium: Konjunktur wird an Fahrt gewinnen

Nach der leichten Konjunkturbelebung im ersten Quartal wird die deutsche Wirtschaft nach Ansicht der Bundesregierung im weiteren Jahresverlauf an Fahrt gewinnen. Das erklärte das Bundesfinanzministerium am Donnerstag nach Bekanntgabe der Quartalsentwicklung durch das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Mit einer Verbesserung am Arbeitsmarkt sei "in etwa ab Mitte dieses Jahres zu rechnen", stellte das Bundesfinanzministerium in einer kurzen Bewertung fest. Darauf deuteten die deutlich aufwärts gerichteten Geschäftserwartungen der Unternehmen hin. Weiteren Schub gäben die wirtschafts- und finanzpolitischen Weichenstellungen.

Nach einem Anstieg der Verbraucherpreise um 1,8 Prozent in den ersten drei Monaten gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum "sind die Voraussetzungen für einen spannungsfreien Konjunkturaufschwung in diesem Jahr günstig", betonte das Finanzministerium. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal saison- und kalenderbereinigt um 0,2 Prozent höher ausgefallen als im letzten Vierteljahr 2001. "Die Talsohle dürfte damit durchschritten sein", stellte das Berliner Ministerium dazu fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%