Plus beim Bau
Handwerk steigert Umsatz mit weniger Beschäftigten

Im deutschen Handwerk nimmt die Zahl der Mitarbeiter ab, besonders stark betroffen waren das Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe.

adn WIESBADEN. Im deutschen Handwerk nimmt die Zahl der Mitarbeiter ab. Ende März beschäftigten die Betriebe 3,7 % Personen weniger als ein Jahr zuvor. Das teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden anhand vorläufiger Ergebnisse mit. Dagegen legten die selbständigen Handwerks-Unternehmen beim Umsatz zu. Er kletterte im ersten Quartal um 4,2 % im Vergleich zum ersten Vierteljahr 1999.

Der Beschäftigungs-Rückgang betraf nach Angaben der Behörde alle Gewerbegruppen des Handwerks, besonders stark betroffen waren das Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe (- 8 %) sowie die Bereiche Gesundheits- und Körperpflege und Reinigung (- 6,8 %). Mit einem Minus von 9,9 % war in dieser Gruppe vor allem das Gebäudereinigungs-Handwerk betroffen, was laut Bundesamt mit der gesetzlichen Neuregelung der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse zusammenhängen dürfte. Das Plus beim Umsatz fiel im Bau- und Ausbaugewerbe am deutlichsten aus (+ 7,3 %). Von den insgesamt sieben Gewerbegruppen verzeichnete lediglich das Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe im ersten Quartal einen Umsatzrückgang (- 3,4 %) im Vergleich zum gleichen Zeitraum 1999.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%