Politiker legen Kränze nieder
Erinnerung an Maueropfer in Berlin

In Berlin ist der Opfer des Mauerbaus vor 41 Jahren gedacht worden. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Parlaments-Vizepräsident Christoph Stölzl (CDU) legten am Dienstag an der Peter-Fechter-Stele in Kreuzberg Kränze nieder.

ddp BERLIN. Die CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel ehrte in der Mauergedenkstätte Bernauer Straße in Wedding die Toten und Opfer der Teilung.

An der Fechter-Stele in der Zimmerstraße legten Opferverbände Blumen nieder. Das Denkmal erinnert an Peter Fechter, der am 17. August 1962 bei einem Fluchtversuch angeschossen wurde und im Grenzstreifen verblutete. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft 13. August starben an der Berliner Mauer bis zu ihrem Fall am 9. November 1989 insgesamt 176 Menschen.

Der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Michael Glos, sagte, es dürfe niemals zugelassen werden, "dass die Verantwortlichkeiten für das SED-Unrechtsregime in Vergessenheit geraten oder verwischt werden". Mauerbau und Schießbefehl blieben "die schändlichsten Merkmale des SED-Sozialismus".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%