Polizeiaktion auf Highway
Festnahmen im US-Heckenschützenfall

Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu den Serienmorden im Großraum Washington hat die US-Polizei nach Medienberichten zwei Menschen festgenommen.

Reuters WASHINGTON. Die Polizei nahm zu den Berichten der Fernsehsender CNN und Fox am Donnerstag zunächst nicht Stellung, kündigte aber für den Morgen (Ortszeit) eine Pressekonferenz an.

Am Mittwoch war aus US-Regierungskreisen verlautet, die Ermittler seien sehr daran interessiert, mit zwei Personen zu sprechen. Diese hätten möglicherweise früher in der US-Armee gedient. Gegen einen der beiden erließen die Ermittlungsbehörden nach Polizeiangaben Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Dieser Vorwurf stehe jedoch nicht in Zusammenhang mit den Schüssen des Heckenschützen.

Seit Anfang Oktober sind im Großraum Washington zehn Menschen mit jeweils nur einem Schuss aus großer Entfernung getötet worden. Drei weitere Menschen, darunter ein Schüler, wurden lebensgefährlich verletzt.

Wie aus Sicherheitskreisen verlautete, wurde im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dem Serienmörder am Morgen eine Schnellstraße nordwestlich von Washington auf einem elf Kilometer langen Abschnitt von der Polizei gesperrt. Dabei sei es nicht zu Schusswechseln gekommen. Details wurden nicht bekannt.

Zuletzt hatte der unbekannte Heckenschütze am Dienstag einen Busfahrer getötet. Der 35-Jährige war von einem Schuss in die Brust getroffen worden und starb später im Krankenhaus. Der Polizei zufolge hat der Täter ausdrücklich damit angedroht, auch auf Kinder zu schießen. Nach Zeitungsberichten verlangt der Schütze zehn Millionen Dollar (etwa 10,2 Millionen Euro).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%