Archiv
Positive Analystenempfehlungen für Münchener Rück

sfu/HB DÜSSELDORF. Weltspitze ist die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft in ihrem Kernbereich: der Re-Assekuranz. Im vorigen Jahr konnte der Konzern dank des Aufschwungs in der Schadensversicherung mehr als 31 Mrd. Euro Prämieneinnahmen verbuchen. Da bleiben die positiven Analysten-Empfehlungen nicht aus: "kaufen" rät auch Ralf Dibbern von M.M. Warburg. Neben der günstigen Marktlage profitiere das Unternehmen von den EU-Vorschriften. Im Rahmen der Fusion von Allianz und Dresdner Bank müssen sich die Allianz und die Münchener Rück entflechten. Bis 2003 sollen sie ihre gegenseitige 25 %-Beteiligung auf 20 % zurückfahren. "Die Verbindung ist schon immer heftig kritisiert worden", sagt Analyst Dibbern. Mit dem frei werdenden Geld könne das operative Geschäft verstärkt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%