Positive Anzeichen
DG Bank: Neuer Markt im Frühjahr bei 8 000 Punkten

vwd FRANKFURT. Bis zum Frühjahr könnte der Nemax-All-Share-Index bis auf 8 000 Punkte steigen, danach wird es möglicherweise wieder zu einer Konsolidierung kommen. Das ist die Einschätzung der Analysten der DG Bank zum Neuen Markt, die anläßlich einer neuen Studie des Instituts zu diesem Marktsegment präsentiert wurde. "Der Markt will nach oben", so Karl Eugen Reis, Leiter des Research der DG Bank. Die Mehrzahl der Einflussfaktoren für den Markt habe auf positiv gedreht. So habe sich das Zinsumfeld stabilisiert. Allenfalls mit leichten Zinssteigerungen sei zu rechnen.

Auch die Nasdaq sei inzwischen moderat bewertet, die Gewinnenttäuschungen dort konzentrierten sich auf bestimmte Branchen und beträfen nicht den Markt in seiner Breite. Die Stars der neunziger Jahre (Microsoft, Dell, Qualcomm Worldcom) seien von neuen Success Stories abgelöst worden. (Sun, Veritas, Broadcom, Juniper Networks, Network Appliance, Siebel). Am Neuen Markt und an Nasdaq hielten sich die positiven und negativen Überraschungen bei den Unternehmenberichten zum 3. Quartal etwa die Waage. Auch sei die Zahl der Neuemissionen deutlich zurückgegangen, in Zeiten rückläufiger Neuemissionen habe der Markt zumeist Impulse zu Kurssteigerungen empfangen.

Die Liquidität ist laut Reis hoch und weiter steigend. So hätten die Fonds von Union Investment seit März stabile Mittelzuflüsse verzeichnet. Das PEG-Ratio am Neuen Markt liegt laut Reis bei 1,55. Das entspreche einem Bewertungsabschlag von fünf Prozent. Den Analysten der DG Bank zufolge ist eigentlich ein Aufschlag angebracht, da die Breite des Neuen Markts geringer sei als die der Nasdaq und zudem am Neuen Markt die jüngeren, dynamischeren Unternehmen notiert seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%