Positive Erwartungen
Merrill Lynch belässt Senator auf "Buy"

Die Unternehmenszahlen hätten annähernd mit den Erwartungen des Analysten übereingestimmt, wobei Senator die Abschreibungszeiten für die weltweiten Filmrechte von 20 auf zehn Jahre herabgesetzt habe.

dpa-afx FRANKFURT. Analyst Bernard Tubeileh von Merrill Lynch hat den Medienwert Senator Entertainment AG nach der Veröffentlichung der Zahlen für das Geschäftsjahr 2000 auf "Buy" belassen. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Studie hervor.

Die Unternehmenszahlen hätten annähernd mit den Erwartungen des Analysten übereingestimmt, wobei Senator die Abschreibungszeiten für die weltweiten Filmrechte von 20 auf zehn Jahre herabgesetzt habe. Senator würde bei einem Filmvermögen von 167 Mill. DM Abschreibungen von 103 Mill. DM buchen, während das ebenfalls am Neuen Markt gelistete Unternehmen Kinowelt bei Streifen im Wert von 1,15 Mrd. DM für das vergangene Jahr 120 Mill. DM als Abschreibung wertmindernd berücksichtigen würde.

Zudem sei das Ergebnis des Jahres 2000 durch die Sanierung der Kinokette CinemaxX von Aufwendungen in Höhe von 26,20 Mill. DM belastet. Diese sollten nach Einschätzung des Analysten auf das abgelaufene Jahr beschränkt bleiben. Senator hatte einen Anteil von mehr als 25 % an CinemaxX erworben.

Tubeileh erwartet, dass der Kurs der Aktie binnen eines Jahres auf 11 Euro steigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%