Positive Konjunkturdaten
Dax beendet Handel im Sog der Technologiewerte fester

Die deutschen Aktienwerte haben sich zum Wochenschluss angetrieben von positiven Vorgaben und Konjunkturdaten aus den USA unter Führung der Technologiewerte und der DaimlerChrysler-Aktie fester präsentiert. "Die Daten zum Verbrauchervertrauen in den USA fielen im Rahmen der Erwartungen aus, das hat uns hier am Nachmittag ein wenig nach oben verholfen", sagte Björn Wystrach, Aktienhändler bei der Helaba.

rtr FRANKFURT. Insgesamt sei aber die Kauffreude der Anleger in den vergagenen Tagen darauf zurückzuführen, dass der Markt auf eine Konjunkturerholung Mitte oder Ende kommenden Jahres in den USA setze. "Das scheint man nun in die Kurse einzupreisen, man denkt das Schlimmste haben wir gesehen. Daher können uns auch zurzeit negative Nachrichten wenig anhaben." Allerdings sei Vorsicht angebracht, sagte Wystrach weiter. Der jüngste Aufschwung könne durch eine Eskalation des Konfliktes in Afghanistan schnell zunichte gemacht werden.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) kletterte im späten Handel im Sog steigender US-Börsen nochmals deutlich an und schloss 2,2 % höher bei 4820 Punkten. Damit hat der Index im Wochenvergleich um fast sieben Prozent zugelegt. Der MDax für die mittelschweren Werte schloss fester bei 4231 Punkten. In den USA notierten die Börsen vor Börsenschluss in Frankfurt freundlich. Am Nachmittag (MESZ) hatte es aus Finanzkreisen geheißen, das Vertrauen der US-Verbraucher sei nach der jüngsten Studie des Universität Michigan im Oktober im Vergleich zum September gestiegen, jedoch nicht so deutlich wie in der ersten Schätzung der Universität.

Im Dax waren die Technologiewerte, allen voran die Aktien der Siemens-Familie die Gewinner des Tages. Händlern zufolge profitieren zuerst die eher schwankungsanfälligen Aktien der Technologieunternehmen von der Möglichkeit einer Konjunkturerholung. Größter Kursgewinner waren die Aktien von Epcos mit einem Plus von mehr als 6,4 % auf 53,80 Euro. Infineon legten um mehr als vier Prozent auf 18,25 Euro zu, Siemens gewannen um 5,2 % auf 57,33 Euro. Die SAP -Aktie stieg um 2,7 %.

Gefragt waren auch die Titel von Daimler-Chrysler , die um rund fünf Prozent auf 42,49 Euro anzogen. Einem Zeitungsbericht zufolge will der Konzern seine Produktpalette bei Mercedes-Benz ausweiten. "Wenn bei Mercedes die Produktpalette erweitert wird, ist das positiv, weil das Produkt das meiste Geld verdient", sagte ein Händler.

Kurseinbußen verzeichneten erneut die weniger schwankungsanfälligen Titel, wie E.ON und RWE , die um mehr als 2,8 beziehungsweise rund ein Prozent verloren.

In den vergangenen drei Wochen war der Dax um mehr als sieben Prozent gestiegen, worüber Marktteilnehmer vermehrt Unverständnis geäußert hatten. Die Quartalsergebnisse und Geschäftsausblicke der Unternehmen seien nach wie vor eher negativ, hieß es. "Aber die Leute ignorieren die schlechten Nachrichten", sagte ein Börsianer. So hatte der schwedische Konzern Ericsson einen größer als von Analysten erwarteten Quartalsverlust mitgeteilt und einen rückläufigen Markt für sein Schlüsselprodukt vorausgesagt. Die Aktie legte an der Stockholmer Börse dennoch um mehr als elf Prozent zu.

"Viele sind noch nicht im Markt investiert und warten darauf, dass es endlich nach unten geht, um wieder einzusteigen", sagte Aktienhändler Wystrach. "Aber es geht nicht runter und da müssen doch alle wieder in den Markt, vor allem die Fonds geraten unter Zugzwang." Die Investoren würden derzeit fast nur noch auf eine Konjunkturerholung im kommenden Jahr setzen. "Ob es aber dazu kommt, ist aber eine andere Frage. Ingesamts passen die Wirtschaftsdaten und die Börsenentwicklung im Moment nicht zusammen, die Ralley ist fundamental nicht gerechtferitigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%