Positive Nachrichten von Unternehmen
Wall Street: Bleibt noch Kraft auf der Zielgeraden?

Nach einer beeindruckenden Zwei-Tages-Rally ist fraglich, ob die US-Märkte die Kursgewinne ins Wochenende retten können. Am Morgen sind die Futures unentschlossen, tendieren eine halbe Stunde vor der Glocke leicht ins Minus.

NEW YORK. Nach einer beeindruckenden Zwei-Tages-Rally ist fraglich, ob die US-Märkte die Kursgewinne ins Wochenende retten können. Am Morgen sind die Futures unentschlossen, tendieren eine halbe Stunde vor der Glocke leicht ins Minus. Der S & P 500 verliert vorbörslich sieben Punkte, der Nasdaq Future liegt mit zehn Zählern in den Miesen.

Genau einen Monat nach den Terror-Angriffen auf Amerika hatten die beiden großen Indizes der US-Wirtschaft außerordentliche Kursgewinne verzeichnet. Der Dow Jones Index legte in der zweiten Wochenhälfte über 300 Punkte oder 3,2 Prozent zu. Das Börsenbarometer der dreißig US-Standardwerte ging am Donnerstag bei 9411,9 Punkten aus dem Handel und notiert damit nur noch weniger als 200 Punkte unter dem Stand vom 10. September, dem Tag vor den Attacken auf World Trade Center und Pentagon. Der technologie-orientierte Nasdaq hat den Sprung über diese Marke bereits geschafft. Die Wachstumswerte machten ihrem Namen alle Ehre und kletterten am Donnerstag 75 Punkte oder 4,6 Prozent ins Plus. Der Nasdaq schloss auf 1701 Punkten und hat seit dem Tiefststand vom 21. September 19 Prozent gewonnen. Auch der S & P 500 notiert nach einem Gewinn von 1,5 Prozent wieder über dem letzten Kurs vor den Angriffen.

Bei aller Euphorie müssen die Händler zum Wochenausklang aber Dämpfer aus dem politischen und militärischen Umfeld einstecken. Zum einen mahnen Analysten auf dem New Yorker Börsenparkett, dass man es auch nach zwei Tagen Rally nicht gleich mit einer genesenen Wirtschaft zu tun habe, sondern die USA nach wie vor ein Land im Kriegszustand seien. Zum anderen hat die Bundespolizei FBI am Donnerstagabend vor terroristischen Angriffen im Laufe des Wochenendes gewarnt.

Ausschlaggebend dafür, ob es zum Wochenende Gewinnmitnahmen und Kurseinbrüche gibt, oder ob Investoren an eine Gesundung der Ökonomie glauben und die Kurse weiter stützen, dürften die Daten zum Verbrauchervertrauen sein, die am Vormittag bekannt gegeben werden. Bereits vor Handelseröffnung wurden die September-Ergebnisse des Einzelhandels bekannt: Sie fielen deutlich schwächer aus als erwartet.

Von Unternehmensseite gibt es positive Nachrichten. Juniper Networks, eines der größten Unternehmen des Sektors, hat im dritten Quartal alle Erwartungen mit Leichtigkeit geschlagen. Waren Analysten von einem Gewinn in Höhe von sieben Cents je Aktie ausgegangen, konnte das Unternehmen ein Plus von zehn Cents je Anteil melden. Am Morgen ist Juniper die meistgehandelte Aktie. Der Titel kann bei hohem Volumen 21 Prozent zulegen und dürfte im Handel den Netzwerksektor nach oben ziehen.

Von einem "Juniper-Effekt" profitieren könnten auch die übrigen Technologie-Titel, zumal diese in den letzten beiden Tagen gute Gewinne einfahren konnten. Die Big Caps liegen zum Wochenende auf Gewinn-Kurs. Cisco und Oracle notierten bereits am Donnerstag nach Handelsschluss über dem Kurs vor den Attacken, Microsoft, Intel und Sun Microsystems sind auf dem besten Weg gleichzuziehen. Auch die Titel der Halbleiterbranche, Hard- und Softwarehersteller sowie die Internet-Provider dürften mit Juniper gewinnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%