Positive Stimmung
Freundliche US-Kurse ziehen Dax ins Plus

Kursgewinne an den US-Börsen haben am Abend den deutschen Aktienindex in die Gewinnzone gezogen.

dpa FRANKFURT/M. Nach einem zumeist verlustreichen Handelstag kletterte der Dax zu Beginn des Abendhandels auf 5 126 Zähler. Das sind 0,03 Prozent mehr als am Tag zuvor. Während der Nemax-50 am Neuen Markt 1,34 Prozent schwächer bei 1 299 Punkten stand, gewann der MDax 0,2 Prozent auf 4 308 Zähler.

Zwischen dem Erntedankfest in den USA am Donnerstag sowie dem Wochenende haben die US-Börsen am Freitag bereits um 19 Uhr geschlossen. Angeführt von General Motors legten der Dow-Jones- Index der 30 wichtigsten Industriewerte 0,7 Prozent auf 9 899 Punkte. Der Composite-Index der elektronischen Handelsbörse Nasdaq stieg um 0,9 Prozent auf 1 892 Stellen.

Von einem zweigeteilten Handelstag berichtete ein Händler einer norddeutschen Bank. "Aus Unsicherheitsgründen" habe der Dax in der ersten Tageshälfte rund 80 Punkte verloren, bevor der Handelsauftakt in den USA am Nachmittag die Kehrtwende eingeleitet habe. Am Vormittag hätten noch Gewinnmitnahmen das Geschäft bestimmt, sagte ein Händler einer Frankfurter Großbank.

Daimler-Chrysler führte den Dax mit einem Plus von 5,15 Prozent auf 49,21 Euro an. BMW stieg um 1,30 Prozent auf 38,84 Euro. Bereits in den vergangenen Tagen hätten sich viele US-Anleger für deutsche Automobilwerte interessiert, sagte ein Händler einer weiteren Großbank in Frankfurt. Bei der Sternmarke kämen seit dem Nachmittag die Kaufaufträge der US-Investmentbank Goldman Sachs hinzu.

Einzelheiten über die zukünftige Unternehmenspolitik von Volkswagen ließen die Aktie um 2,84 Prozent auf 52,50 Euro steigen.

Telekom sank 1,34 Prozent auf 19,21 Euro. Am 1. Dezember läuft eine Haltefrist für bis zu 289 Millionen Anteilsscheine ehemaliger Aktionäre der US-Mobilfunkgesellschaft Voicestream aus, die bei der Übernahme ihrer Gesellschaft Telekom-Aktien erhalten hatten.

Siemens gewann 0,65 Prozent auf 67,90 Euro. Lufthansa verteuerte sich um 3,26 Prozent auf 15,50 Euro. Die US-Investmentbank Lehman Brothers hatte den Billigflieger Ryanair zumindest kurzfristig nicht als ernsten Wettbewerber für die Fluggesellschaft eingestuft. Am Vortag war die Aktie unter Druck geraten, nachdem die irische Ryanair den Ausbau des Regionalflughafens Hahn nahe Frankfurt zum zweiten europäischen Verkehrsknotenpunkt angekündigt hatte.

Am Rentenmarkt stieg der Rentenmarkt-Index Rex um 0,23 Prozent auf 114,81 Punkte, während der Bund-Future um 0,2 Prozent auf 110,00 Punkte zulegte. Am Nachmittag setzte die Bundesbank die Umlaufrendite mit 4,43 (Donnerstag: 4,50) Prozent fest.

Der Kurs des Euro brach in Devisenhandel bis auf 0,8735 Euro ein, nachdem sich Gerüchte über einen schnellen Eintritt von Großbritannien in die Eurozone endgültig zerschlugen. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 0,8795 (Donnerstag: 0,8778) US-Dollar fest gesetzt. Der Dollar kostete damit 2,2238 (2,2281) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%