Positive Unternehmensmeldungen und viel versprechende US-Konjunkturdaten beflügeln die Kurse
Der Neue Markt steuert auf 900 Punkte zu

Es scheint, als wäre das Schlimmste wieder einmal überstanden. Auch am Dienstag gab es an der deutschen Wachstumsbörse auf breiter Front Zuwächse. Der Nemax konnte bis zum Abend um 1,5 Prozent auf 881 Punkte zulegen. Der Nemax 50 schaffte sogar 2,2 Prozent auf 860 Punkte.

FRANKFURT/M. So viel versprechend sich etliche Unternehmensmeldungen am Dienstag auch anhörten, der Anlass für den erneuten Kursanstieg an der deutschen Wachstumsbörse kam wohl wieder einmal aus den USA. Überraschend hoch sind dort die Umsätze im Einzelhandel zuletzt gestiegen, weshalb ab dem Nachmittag diesseits wie jenseits des großen Teichs eitel Freude an den Börsen ausbrach. Nichtsdestotrotz soll nicht unterschlagen werden, dass in den letzten Tagen positive Meldungen am Neuen Markt überwogen. Quartalszahlen, Auftragseingänge und Kursverläufe zeigen bei vielen Unternehmen deutlich nach oben, wobei jedoch auch weiter Ausfälle zu beklagen sind.

Am Dienstag stellte beispielsweise Artstor Insolvenzantrag. Überrascht hat das nur wenige. Zu penetrant hielten sich zuletzt die Gerüchte über die Zahlungsschwierigkeiten des Hamburger Software-Unternehmens. Auch der Rückzug der angeschlagenen IPC Archtec vom Neuen Markt wurde kaum bedauert. Wer sich nach dem Rückzug von Kreditgebern Anfang Mai noch nicht von den Papieren des Computer-Vermarkters getrennt hat, der tat diese spätestens gestern. IPC verloren 8,7 % auf 3,15 Euro.

Relativ gemach fiel die Reaktion auf die Quartalszahlen von Mobilcom aus. Die Aktie notierte am Abend nahezu unverändert zum Vortag bei 16,91 Euro, obwohl die Zahlen von manchem Analysten mit Worten wie "Katastrophe" oder "Desaster" quittiert wurden. Abgestraft wurden hingegen einstige Lieblinge wie CE Consumer und Rhein Biotech für ihre mageren Zahlen. Die CE-Papiere verloren 4,8 % auf 6,90 Euro, Rhein Biotech gaben 2,3 % auf 44,40 Euro ab.

Damit zu den wesentlich größeren Anteil an erfreulichen Meldungen. Sogar aus der Medienbranche gab es Positives. So übernimmt die Schweizer Highlight Communications für 29,3 Mill. Euro den 23 %-Anteil der Kirch-Gruppe an der Münchener Constantin Film. Beide Aktien profitierten davon. Highlight stiegen um 6 % auf 2,81 Euro, Constantin um 5,2 % auf 6,10 Euro. Bei Constantin kam noch hinzu, dass die Planzahlen für das erste Quartal erreicht wurden.

Von ganz anderen Zahlen konnte die deutsch-amerikanische SCM Microsystems profitieren. Die US-Luftwaffe orderte 60 000 Smartcard-Lesegeräte bei SCM, was deren Kurs um 7,1 % auf 13,65 Euro steigen ließ. Seit November 2001 wurden bereits 135 000 Geräte geliefert.

Den außergewöhnlichsten Kurssprung machte jedoch die seit Monaten unbeachtete Prout-Aktie, die um sagenhafte 108 % auf 1,75 Euro zulegen konnte. Das Darmstädter Software-Haus wusste keine Erklärung, ein Händler machte einen Großinvestor dafür verantwortlich, der bereits seit Wochen aktiv sein soll. So viel wie gestern kostete die Aktie zuletzt Anfang 2001.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%