Positive US-Werte beeinflussen europäische Märkte
Europas Märkte präsentieren sich uneinheitlich

Die europäischen Börsen haben sich am Montag mit einer uneinheitlichen Tendenz präsentiert. Händlern zufolge gab es Kaufinteresse an Einzelwerten, unter anderem im Auto- und Technologiesektor. Die Märkte seien in letzter Zeit überverkauft gewesen, so dass eine leichte Aufwärtstendenz an einzelnen Börsenplätzen nicht überrasche. Auch ein etwas rückläufiger Ölpreis helfe dem Markt. Dem stünden aber Anzeichen für ein abgeschwächtes Wirtschaftswachstum gegenüber

Reuters. An mehreren Börsenplätzen wurden positive Vorgaben von der Wall Street als Einflussfaktor genannt. Dort hatte der Dow Jones am Freitag gut zwei Prozent fester mit 10 590,62 Zählern geschlossen. Der technologielastige Nasdaq-Index legte 0,19 % auf 3278,36 Punkte zu. Der Dezember-S&P-Futures deutete indes am späten Montagvormittag mit einem Minus von 5,6 Punkten auf 1395,4 Zähler auf eine leichtere Eröffnung der US-Börsen hin. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gab bis gegen 13.00 Uhr MEZ um 0,18 % auf 4898 Punkte ab, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) 0,21 % auf 4977 Punkte gewann.

London - Schwache Ölwerte belasten den Markt

An der Londoner Börse belastete eine Schwäche der Öl- und Gaswerte den Markt. Der FTSE verlor bis 13.00 Uhr MEZ 0,4 % auf 6 342 Punkte. BP Amoco gaben 2,7 % ab, Shell 1,6 %. BG Group verbilligten sich um über sechs Prozent. Händler verwiesen auf Erwartungen am Markt, dass die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) eine Erhöhung der Fördermenge ankündigen werde, um eine Abkühlung der überhitzten Energiemärkte zu bewirken.

Zürich - "Zinsoptimismus" unterstützt positive Tendenz

Die Züricher Börse notierte im Fahrwasser der festeren Wall Street im frühen Handel höher. Händler sagten, zu der positiven Tendenz des Dow Jones vom Freitag komme ein gewisser Zins- Optimismus, der von den jüngsten Wachstumszahlen genährt worden sei. Der weitere Verlauf dürfte vermehrt von den US-Daten abhängen, da diese die Abschwächung weiter bestätigen müssten. "Gleichzeitig stellt sich dann aber noch die Frage, ob dies nicht die Angst vor Gewinnwarnungen zusätzlich anheizt", sagte ein Händler. Der SMI Index notierte um 12.50 Uhr um 0,75 % höher auf 7943 Punkten.

Paris - leichtes Plus durch stabilen Euro

Eine stabile Tendenz des Euro verhalf nach Angaben von Händlern den Aktien an der Paiser Börse zu einem leichten Plus. Der CAC40 zog um 0,23 % auf 6 283 Punkte an. Renault verbuchten zunächst Gewinne, die im Sitzungsverlauf allerdings auf ein nur noch leichtes PLus von 0,1 % abbröckelten. Händler sagten, der Titel profitiere von guten Geschäftszahlen der japanischen Renault-Tochter Nissan.

Mailand - Spekulationen um die Zukunft der Generali Versicherung

An der italienischen Börse trieben Händlern zufolge Spekulationen über die Zukunft des Versicherers Generali das Geschäft an. Der Mib30 legte bis zum Mittag um 0,16 % auf 47 159 Zähler zu. Generali zogen um 2,2 % an; Händler verwiesen auf neue Berichte, die französische Bank Lazard wolle möglicherweise ihren 4,8-prozentigen Anteil verkaufen. Die Aktien der Banca Intesa, die als möglicher Käufer für das Paket gilt, befestigten sich um 1,8 %.

Madrid - Uneinheitlich mit negativer Grundtendenz

An der Börse in Madrid war keine einheitliche Tendenz zu erkennen. Der Ibex verbuchte jedoch mit 0,1 % auf 10 384,1 Zähler ein leichtes Minus. Technologie- und Bankenwerte fielen unter den Gewinnern auf; die Aktie der Ölgesellschaft Repsol zeigte sich dagegen mit minus drei Prozent in schwacher Verfassung.

Amsterdam - Index folgt dem US-Märkte Beispiel

Die niederländischen Aktienwerte folgten Händlern zufolge den guten Vorgaben von den Standardwerten an den US-Börsen und tendierten freundlich. Der AEX lag mit 0,33 % im Plus bei 675,7 Zählern. KLM sprangen um 7,6 %, nachdem die Fluggesellschaft bekannt gegeben hatte, der Betriebsgewinn werde im laufenden Geschäftsjahr mehr als doppelt so hoch wie in der Vergleichsperiode ausfallen.

Wien - Geringe Umsätze

Der Wiener Aktienmarkt hat am bei geringen Umsätzen freundlich tendiert. Gegen 12.40 Uhr MEZ notierte der 23 Werte umfassende ATX bei 1 101 (1 097,68) Punkten und damit 0,27 % höher. Den weiteren Handelsverlauf sahen Marktteilnehmer seitwärts mit einem leicht positivem Grundton. Der Handel wurde ruhig erwartet, womit auch in der restlichen, feiertagsbedingt verkürzten Woche zu rechnen sei.

"Noch ist es wirklich recht ruhig, ein wenig Interesse lässt sich in Austria Tabak, Libro und Wienerberger erkennen", sagte ein Händler. Austria Tabak profitieren weiter von den stetig kreisenden Gerüchten um die bevorstehende Privatisierung, bei Libro wirke die am vergangenen Freitag bekannt gegebene Kooperation mit der WAZ-Gruppe noch nach, so der Händler. Austria Tabak stiegen vorerst auf 52,20 (51,30) Euro, und Libro legten auf 25 (24,66) Euro weiter zu.

Brüssel - Wenig Veränderung bei sehr dünnem Umsatz

In Brüssel bewegten sich die Aktienkurse bei sehr schwachen Umsätzen wenig. Der Bel20 zog bis 12.40 Uhr um 0,18 % auf 3 081 Zähler an. Viele Investoren hätten sich vor dem Feiertag Allerheiligen am Mittwoch frei genommen, sagten Händler. Fortis B bauten ihre Gewinne vom Freitag um 0,2 % aus.

Stockholm - Kaum Veränderung zum Freitag

Die Stockholmer Börse präsentierte sich kaum verändert. Der OMX-Index gab 0,09 % auf 1 158 Punkte nach. SEB und Swedbank verzeichneten Händlern zufolge auf Grund von Anschlusskäufen Aufschläge, nachdem sie am Freitag Geschäftszahlen über den Erwartungen veröffentlicht hatten. SEB stiegen um 4 %, Swedbank um 0,7 %. Schwergewicht Ericsson verharrte auf 128 Kronen, Nokia zogen um 7,50 Kronen auf 399,50 an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%