Positive Vorgaben aus den USA ermutigen die Anleger zu Aktienkäufen
Dax: Lufthansa-Aktie geht um neun Prozent hoch

Mit der positiven Vorgabe des am Vortag boomenden US-Aktienmarktes zeigte sich die deutsche Börse in anhaltend guter Stimmung. Der Deutsche Aktienindex (Dax) wurde zeitweise deutlich über der 5000er-Marke im Tageshoch bei 5047,19 ermittelt. Später kam es zu Gewinnmitnahmen. Das Börsenbarometer beendete den Handel mit 4953,53 Punkten nur noch 0,13 % höher.

FRANKFURT/M. Weder die Regierungskrise in Berlin noch die durch das Sachverständigen-Gutachten erneut bestätigte Konjunkturschwäche hatten einen negativen Einfluss auf das Geschehen. Am Markt wurde die weitere Entspannung der weltpolitischen Lage als Folge der Ereignisse in Afghanistan positiv kommentiert. Hieraus wurde die Hoffnung abgeleitet, dass die Weltwirtschaft eventuell doch rascher wieder Tritt fassen könnte als bislang angenommen. Auch der überraschend starke Anstieg der US-Einzelhandelsumsätze um 7,1 % im Oktober ließ hierauf schließen.

Die Kurse deutscher Aktien wurde zudem durch ermutigende Firmennachrichten getragen. Größter Gewinner (+ 9 %) waren Lufthansa, deren Finanzchef Karl-Ludwig Kley für das laufende Jahr die Chance eines ausgeglichenen Betriebsergebnis aufgezeigt hatte.

Siemens warteten mit einem Plus von 7,5 % auf. Begründet wurde dies mit einem starken Ergebnisanstieg im Geschäftsbereich Medizintechnik und absehbaren Ergebnissteigerungen in der Kommunikationssparte. Der zeitweise Kursanstieg von Infineon wurde unter anderem mit positiven Kommentaren von Analysten der Deutschen Bank begründet. Später rutschte die Aktie leicht ins Minus.

Einen starken Kurssprung um knapp 8 % verzeichneten MAN. Die Aktie des Maschinenbau-Konzerns und Nutzfahrzeug-Herstellers profitierte von der Hoffnung auf eine rasche Wende der Weltkonjunktur. Der Kurssprung der T-Aktie um 2,4 % hing mit einer Steuerrückerstattung in Höhe von rund 1,4 Mrd. Euro zusammen, mit denen der Bonner Konzern seine Verschuldung weiter vermindern will.

Da Japans Mitsubishi Motors im ersten Halbjahr einen geringer als erwartet ausgefallenen Verlust meldete, zog die Aktie des Großaktionärs Daimler-Chrysler um über 2 % an. Der leichte Kursanstieg von VW war auch auf höhere Absatzzahlen der Tochter Audi zurückzuführen. Zu den Verlierern zählten Versicherungsaktien, die weiter unter den Schadensersatzansprüchen als Folge der terroristischen Attacken leiden. Allianz berichteten in München von einem schwächeren Neunmonats-Ergebnis. Mit FMC, Bayer, Henkel und Degussa zählten vier Aktien der Bereiche Pharma und Chemie zu den Verlierern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%