Positive Vorgaben aus den USA
Europas Börsen überwiegend fester

Die europäischen Börsen haben am Freitag überwiegend fester notiert, nachdem im Anschluss an das Microsoft-Urteil die US-Technologiebörse Nasdaq am Vortag fester geschlossen hatte. Investoren hätten nach dem Urteil wieder stärker Technologiewerte nachgefragt und seien aus eher defensiven Titeln herausgegangen, hieß es von Händlerseite.

Reuters FRANKFURT. Im Kartellverfahren gegen Microsoft hatte ein US-Berufungsgericht am Donnerstag das Urteil zur Zerschlagung des Unternehmens in zwei Firmen aufgehoben. Microsoft habe nicht versucht, den Markt für Internet-Browser zu monopolisieren, begründete das Gericht in Washington seine Entscheidung. Davon unberührt bleibt aber das Urteil, wonach der Windows-Hersteller mit einigen Geschäftspraktiken auf illegale Weise sein Monopol bei Betriebssystemen für PCs halten wollte. Das Gericht verwies den Fall zurück an die Vorinstanz.

Der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) gewann 0,35 % auf 4 184 Punkte hinzu. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte mit 0,01 % im Plus bei 4 014 Zählern. Die wichtigsten US-Trendbarometer, der S&P-Future und der Nadaq-Future, lagen unterdessen ebenfalls im Plus und signalisierten damit einen freundlichen Handelsbeginn in den USA.

Die US-Aktienmärkte waren am Donnerstag nach dem Microsoft-Urteil fester aus dem Handel gegangen. Der Dow-Jones-Index schloss mit 1,26 % im Plus bei 10 566 Punkten, während der technologielastige Nasdaq-Index 2,44 % auf 2125 Punkte hinzugewann.

London - Nach anfänglichen Gewinnen etwas schwächer

Die Londoner Börse ist am Freitag nach anfänglichen, von den Technologiewerten getragenen Kursgewinnen ins Minus gerutscht. Der FTSE-Index notierte im weiteren Handelsverlauf mit 0,4 % im negativen Terrain bei 5 616 Punkten. Vor allem Ölwerte und Bankentitel hätten den Index im Handelsverlauf ins Minus gedrückt, hieß es von Händlerseite. Der jüngste Preisrückgang bei Rohöl steht nach Händlerauffassung hinter den Kursverlusten bei BP-Aktien, die 1,28 % auf 577-1/2 Pence abgaben. Unter den Bankenwerten verloren die Papiere der Royal Bank of Scotland 2,12 % auf 1 613 Pence. Spirent -Aktien legten unter den Techtiteln um 3,7 % auf 210 Pence zu, nachdem aus dem Unternehmen am Vortag positive Bemerkungen zum Verlauf der Geschäfte im zweiten Quartal kamen.

Züricher Börse uneinheitlich

Die Schweizer Börse hat sich im weiteren Handelsverlauf uneinheitlich präsentiert. Der SMI-Index gab 0,05 % auf 7 146 Punkte ab. Banken und Technologiewerte notierten fester, während andere Industrietitel keinen einheitlichen Trend zeigten. Unter den Einzelwerten büßten ABB -Papiere 1,85 % auf 26,50 sfr ein, nachdem die Titel noch am Vortag massiv hatten zulegen können. Im Gefolge des Microsoft-Urteils verzeichneten unter den Technologiewerten die Aktien von SEZ, Micronas, Mikron und Gretag Imaging zum Teil deutliche Kursgewinne zwischen 1,9 und 6,9 %.

Paris - Vivendi im Aufwind

Die Kurse an der Pariser Börse haben überwiegend zugelegt, wobei nach Händleransicht Vivendi im Zentrum des Interesses stand. Der CAC 40-Index gewann 0,64 % auf 5 166 Zähler. Nach der jüngsten Kursschwäche konnte die Aktie des Medienkonzerns Vivendi um 4,46 % auf 67,85 Euro zulegen. Wachsende Zuversicht, dass das Unternehmen seine Wachstumsziele erfüllen werde, stehe hinter den Kursgewinnen, hieß es am Markt. Das Investmenthaus Merrill Lynch nahm den Wert zudem in seine europäische Empfehlungsliste auf und bekräftigte seine Einstufung auf "Kaufen". Die Aktie des Chemieunternehmens Rhodia büßte unterdessen 0,32 % auf 12,45 Euro ein, nachdem das Unternehmen mitteilte, es werde die Gewinnziele für das zweite Quartal und das Gesamtjahr 2001 wohl nicht erfüllen. Zeitweilig markierten Rhodia ein neues Jahrestief.

Mailand - Montedison-Gerüchte beflügeln Markt

Die Aktienwerte an der Mailänder Börse haben beflügelt durch die anhaltenden Übernahmegerüchte um Montedison überwiegend fester notiert. Der Mib-30-Index legte um 0,44 % auf 37 175 Zähler zu. Montedison -Papiere zogen um kräftige 8,77 % auf 3,3 Euro an, nachdem am Markt Spekulationen um ein mögliches Übernahmeangebot der Agnelli-Familie aufgekommen waren. Die Finanzholding Ifil hatte diese Gerüchte allerdings demeniert, in die Gespräche um Montedison einbezogen zu sein. In einem freundlichen Technologieumfeld verzeichnete die Olivetti-Aktie und die Papiere der beiden von Olivetti kontrollierten Telekomfirmen Telecom Italia und TIM Kursgewinne zwischen 1,8 und 2,5 %.

Madrid - Telefonica gibt nach

Die Madrider Börse hat sich nach anfänglichen Kursgewinnnen im weiteren Handelsverlauf leichter gezeigt. Der Ibex 35-Index notierte mit 0,43 % im Minus bei 8 817 Punkten. Das Papier des Indexschwergewichts Telefonica drehte nach anfänglichen Gewinnen ins Minus und büßte im weiteren Handelsverlauf 0,14 % auf 14,60 Euro ein. Die Aktie der Telefonica Moviles - der Mobilfunkarm des Konzerns - konnte von einem positiven Technologieumfeld profitieren und gewann 0,51 % auf 7,87 Euro hinzu. Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Kurszuwächsen ließen nach Händlereinschätzung die Aktie des Baukonzerns Grupo Dragados 1,45 % auf 14,98 Euro einbüßen.

Amsterdam - Technologiewerte halten Index im Plus

Die Aktienwerte an der Amsterdamer Börse haben überwiegend fester tendiert. Der AEX-Index zog im Handelsverlauf um 0,43 % auf 565 Punkte an. Der Markt habe von einem positiven Nasdaq-Schluss in den USA Unterstützung erhalten, hieß es von Händlerseite. KPN -Titel gaben indes nach anfänglichen Gewinnen 0,62 % auf 6,41 Euro ab. Zuvor hatte der Telekomkonzern mitgeteilt, es erwäge keinen Verkauf seiner Beteiligung an der KPN-Quest. KPN-Quest -Aktien legten im Gegenzug kräftige 5,85 % auf 9,77 Euro zu.

Wiener Börse zeigt sich freundlich

Die Wiener Börse hat sich dem überwiegenden europäischen Trend folgend freundlich gezeigt. Der ATX verzeichnete einen Zuwachs von 0,21 % auf 1 217 Punkte. Die Umsätze seien allerdings nicht breit gestreut, hieß es vom Markt. Unter den Einzelwerten lagen Cybertron-Aktien nach Erhalt einer Finanzierungszusage im Volumen von 25 Mill. Euro mit 7,89 % bei 4,10 Euro deutlich im Plus. Positive Sektorvorgaben sorgten auch bei Telekom Austria für Unterstützung. Die Aktie legte um 0,41 % auf 7,41 Euro zu.

Brüssel - Bei ruhigem Handel etwas fester

Die Börse in Brüssel hat bei ruhigem Handelsgeschehen etwas fester tendiert. Der Bel 20-Index gewann im Verlauf der Sitzung 0,83 % auf 2 884 Punkte hinzu. Angekurbelt durch die Kursgewinne ihrer US-Pendants an der Nasdaq am Vortag zeigten sich die Technologiewerte freundlich mit zum Teil kräftigen Kursgewinnen. Telindus -Titel zogen um 4,84 % auf 9,96 Euro an. Die Aktie der Ion Beam Applications, eines Herstellers von Partikelbeschleunigern zur Sterilisierung von Lebensmitteln, gewann 4,72 % auf 25,28 Euro hinzu.

Stockholm - Techs kurbeln OMX-Index an

Die Stockholmer Börse hat sich angeführt von Kursgewinnen bei den Technologiewerten fester präsentiert. Der OMX-Index zog im Handelsverlauf 0,8 % auf 883 Zähler an. Telia -Aktien gewannen 0,5 Kronen auf 54,50 Kronen hinzu. Händler verwiesen auf neu entfachte Spekulationen um eine Konsolidierung des Telekomsektors in der Region. Ericsson -Papiere verzeichneten Kursaufschläge von 1 Krone auf 60 Kronen und folgten damit dem überwiegend freundlicheren europäischen Trend bei den Telekomwerten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%