Positive Vorgaben von europäischen Börsen
Arbeitslosenzahlen beeindrucken Wall Street nicht

Die Standardwerte an der New Yorker Börse sind am Donnerstag gut behauptet in den Handel gestartet. Eine positive Analysten-Einschätzung für den Chiphersteller Intel habe insbesondere die Technologiewerte beflügelt, sagten Händler. Positiv hätten sich auch die etwas stärker als erwartet gestiegenen Bauausgaben ausgewirkt. Belastet worden sei der Handel von einer Gewinnwarnung von Dow Chemical sowie die stärker als erwartet gestiegenen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung, sagten Händler.

dpa-afx NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones stieg bis 17.20 Uhr um 0,73 % auf 10 147,02 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte um 0,53 % auf 1 160,79 Punkte, während der technologielastige Nasdaq-Composite -Index um 2,47 % auf 2 028,14 Punkte stieg.

Positive Vorgaben kamen von den europäischen Börsen, die überwiegend im Plus notierten. Belastend könnten sich jedoch die unerwartet gestiegenen wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung in der Woche zum 29. Dezember auswirken. Die Erstanträge waren um 36 000 auf 447 000 geklettert. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Rückgang von 4 000 auf 388 000 gerechnet.

Die Bauausgaben in den USA sind im November 2001 etwas stärker als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Oktober kletterten die Bauausgaben nach Angaben des Wirtschaftsministeriums um 0,8 %. Wall-Street-Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Anstieg um 0,4 % gerechnet.

Der Chemiekonzern Dow Chemical wird nach eigenen Erwartungen die eigene Prognose für den Gewinn je Aktie im vierten Quartal 2001 von zehn bis 20 US-Cent nicht erreichen. Grund sei vor allem ein gestiegener Druck auf die Margen. Die Aktien des Konzerns stiegen um 3,47 % auf 35,47 $.

General Motors profitiert von Rabatten

Die Aktien des Chipherstellers Intel stiegen um 5,06 % auf 34,67 $, nachdem die Investmentbank JP Morgan ihre Empfehlung "Long-Term-Buy" beibehalten hatte.

Um seine Umsätze zu erhöhen, will der Automobilbauer General Motors weiter bedeutende Rabatte für seine Fahrzeuge im neuen Jahr gewähren. GM gewannen 0,95 % auf 49,10 $.

Microsoft stiegen um 2,49 % auf 68,71 $, nachdem ein Richter eine weitere Anhörung im Kartellstreit auf kommenden Montag terminiert hatte.

Die Anteilsscheine des Computerherstellers Apple Computer Inc. fielen um 1,07 % auf 23,05 $. Das Marktforschungsunternehmen NDP Intelect hatte festgestellt, dass die PC-Verkäufe an private Kunden im November um 8 % im Jahresvergleich zurückgegangen sind.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%