Positiver Ausblick
Adcon sieht 2001 ausgeglichenes Ebitda

Der Klosterneuburger Hersteller von Funkübertragungssystemen Adcon Telemtry AG rechnet für das Gesamtjahr 2001 mit einem Umsatz im unteren Bereich der zwischen 17 bis 18 Mill. Euro liegenden eigenen Schätzung und peilt einen ausgeglichenen Betriebserfolg vor Amortisation und Abschreibung (Ebitda) an.

Reuters WIEN. "Unsere Prognose für 2001 ist sehr vorsichtig. Aber ein ausgeglichenes bis leicht positives Ebitda ist unser Ziel", sagte Adcon-Vorstandsmitglied Alexander Zrost bei einer Telefonkonferenz am Dienstag.

Ein ausgeglichenes Ebitda sei für Adcon "alles zwischen plus 300 000 und minus 200 000 Euro", so Zrost. Für 2002 sieht Adcon indes ein weiteres Umsatzwachstum um 60 % und ein deutlich positives Ebitda.

In den ersten neun Monaten 2001 hat Adcon bei einem Umsatz von 9,53 (6,47) Mill. Euro ein Ebitda von minus 1,85 (minus 1,62) Mill. Euro ausgewiesen. Der Periodenfehlbetrag hat sich auf minus 1,72 (minus 0,77) Mill. Euro ausgeweitet. Der Auftragsstand per 30. September wurde von Adcon mit 9,52 Mill. Euro angegeben - um 270 % über jenem des Vergleichszeitraums des Vorjahres.

Durch die Ereignisse des 11. September und der generellen Konjunkturschwäche sehe Adcon zwar Auftragsverschiebungen, bislang hätte jedoch noch kein Kunde Aufträge storniert. Das vierte Quartal sollte auch heuer das stärkste Quartal für Adcon werden.

"Wir rechnen im vierten Quartal mit 40 bis 45 % vom Gesamtumsatz und mit einem sehr sehr schönen Ergebnis", sagte Zrost.

Das Wachstum im nächsten Jahr soll auch das Funkchip-Projekt "Red Nose" sichern, an dessen Umsetzung Adcon derzeit arbeite. Ende des vierten Quartals sollen entsprechende Engineering Samples zu ersten Tests an ausgewählte Kunden ausgeliefert werden, sagte Zrost. Behilflich sollte Adcon dabei sein, dass man beim Standardisierungskomitee der "ZigBee"-Gruppe für einheitliche Richtlinien in der Datenübertragungstechnologie dabei sei.

"Wir können dadurch einen erheblichen Wettbewerbsvorteil bekommen", sagte Zrost. Die "Red Nose"-Chips sollen vor allem in den Bereichen Haushaltsautomatisierung, Industriekontrolle und Zählerstandsauslesung eingesetzt werden.

Adcon notierten am Frankfurter Neuen Markt zuletzt bei 5,38 (5,39), seit Jahresbeginn haben Adcon gut 62 % an Wert verloren. Der Leitindex liegt seither 54,4 % im Minus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%