Positives Signal von Konjunkturseite
Nasdaq Ausblick: Schwacher Start

Die elektronische US-Börse Nasdaq wird am Montag voraussichtlich im Minus eröffnen. Im vorbörslichen Handel sank der Nasdaq-Future bis gegen 15.00 Uhr um 1,0 Prozent auf 1 582,50 Punkte.

dpa-afx NEW YORK. Von der Konjunkturseite kam vor Börsenstart ein positives Signal: Die Ausgaben der US-amerikanischen Privathaushalte haben im Oktober den höchsten Anstieg seit der Datenauflegung 1959 verzeichnet und damit die Erwartungen von US-Volkswirten deutlich übertroffen. Im Vergleich zum September hätten die Konsumausgaben um 2,9 Prozent zugelegt, teilte das US-Handelsministerium am Montag in Washington mit. Den Rückgang der Verbraucherausgaben für September revidierte das US-Handelsministerium auf 1,7 Prozent von zuvor 1,8 Prozent.

Die Nasdaq hatte am Freitag nach lustlosem Handel etwas niedriger geschlossen. Die schwachen Konjunkturdaten hätten den Markt unter Druck gesetzt, sagten Händler. In den USA war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) für das dritte Quartal unerwartet schlecht ausgefallen. Der Einkaufsmanager-Index war ebenfalls rückläufig gewesen. Der alle Werte umfassende Nasdaq Composite Index war um 0,14 Prozent auf 1.930,61 Punkte gefallen. Der Blue-Chip-Index Nasdaq 100 hatte 0,20 Prozent auf 1 596,07 Zähler abgegeben.

Trotz eines durchschnittlich schwachen vorbörslichen Umfeldes unterstützten Fusions- und Allianzvorhaben die Kurse einiger Halbleiter- und Biotechnologie-Unternehmen: Der hochverschuldete südkoreanische Chiphersteller Hynix Semiconductor und sein US-Wettbewerber Micron Technology erwägen eine strategische Allianz. Auch die Übernahme von Hynix sei nicht ausgeschlossen, hieß es. Micron zählt zwar zu den Standardwerten der New Yorker Wall Street, dennoch dürfte diese Nachricht auch die Chipaktien an der Nasdaq bewegen.

Die Anteilsscheine des Biotechnologie-Unternehmens Aviron gewannen an der Computerbörse vorbörslich 12 Prozent auf 41,05 USD, nachdem bekannt wurde, dass MedImmune den Konkurrenten für 1,5 Mrd. US-Dollar übernehmen werde. MedImmune sanken um 3,85 US-Dollar.

Die Aktie vom Internetkaufhaus Amazon dürfte zu den verlustbringenden Titeln gehören. Der Grund: Die Investmentbank Lehman Brothers hat den Hoffnungen auf ein vorweihnachtliches Präsent in Form hoher Quartalsumsätze einen Dämpfer erteilt. Es gebe keinen Hinweis darauf, dass die Umsätze des vierten Quartals besser oder schlechter ausfielen als prognostiziert.

Interessant auch für die amerikanischen Telekom-Investoren: Der Telekomausrüster Nortel Networks hatte von der China Mobile einen Auftrag über 78 Mill. US-Dollar für den Ausbau des GSM-Netzes in China erhalten. Unter anderem solle Nortel sein Netz auf die Autonome Region Xinjiang-Uigur ausdehnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%