Archiv
Post-Geheimnis um Unternehmenszahlen gelüftet

Kurz vor dem Börsengang lüftet die Post ein bislang gut gehütetes Geheimnis: Die Aufschlüsselung der Umsätze innerhalb der vier Konzernbereiche.Der Löwenanteil des Umsatzes entfällt auf den Bereich Brief. Hier ist der Markt nach Meinung der Analysten aber gesättigt. Es sind nur noch geringe Wachstumsraten zu erwarten.

vwd DÜSSELDORF. Mit dem herannahenden Börsengang lüftet sich auch ein gut gehütetes Post-Geheimnis: Die Aufschlüsselung der Umsätze innerhalb der vier Konzernbereiche Brief, Express, Logistik und Finanzdienstleistungen, zu der die Deutsche Post AG in Bonn alle Angaben verweigert. Aus Kreisen von Analysten der Konsortialbanken erfuhr vwd jetzt die Einzelheiten. Demnach entfällt im Unternehmensbereich Brief, der 1999 auf einen Gesamtumsatz von 11,67 Mrd Euro kam, der Löwenanteil auf die Einheit Brief Kommunikation: rund 7,1 Mrd Euro. Davon wurden wiederum 6,1 Mrd Euro im Monopolbereich für Briefe bis 200 Gramm erlöst, für den die Post bis Ende 2002 die Exklusivlizenz hat.

Die klassische Briefbeförderung gilt als reifer Markt, weshalb die Analysten hier nur mit einem Wachstum von rund zwei Prozent rechnen. Anders die Abteilung Direkt Marketing, also adressierte und nicht adressierte Werbesendungen: Zwar trug sie im vergangenen Jahr erst zwei Mrd Euro zu den gesamten Erlösen aus Außen- und Innenumsatz des Unternehmensbereichs Brief bei, doch dürfte das Wachstum den Schätzungen zufolge mit fünf Prozent voranschreiten. Das Untersegment Presse Distribution, das ist die Verteilung von Zeitungen und Magazinen, erlöste 1999 laut den Kreisen 800 Mill. Euro. Die Philatelie bildet mit 77 Mill. Euro das klare Schlusslicht.

Verkauf von Briefmarken hochprofitabel

Allerdings sei der Verkauf von Briefmarken hochprofitabel und erreiche Margen von über 50 %, hieß es. Insgesamt stand der Unternehmensbereich Brief voriges Jahr für 46 % des Konzernumsatzes der Post von 22,4 Mrd. EUR und trug 85 % zum Betriebsergebniss (EBITA) von 1,01 Mrd Euro bei. 2002, so die Prognose der Analysten, dürfte der Umsatzanteil auf 34 und der Beitrag zum Gewinn auf 65 % fallen. Im einzelnen werden folgende Post-Leitzahlen erwartet: Die Erlöse aus Außen- und Innenumsatz sollen von 11,81 Mrd Euro in diesem über 11,86 Mrd. im kommenden Jahr auf 12,1 Mrd Euro steigen, als EBITA werden 2,06 Mrd., 1,91 Mrd. und 20,5 Mrd Euro vorhergesagt.

Im Konzernbereich Express, der im vergangenen Jahr insgesamt 4,9 Mrd Euro erwirtschaftete, kam der durch zahlreiche Zukäufe zum Marktführer aufgestiegene Sektor Euro Express Europa auf pro forma 1,8 Mrd Euro. Hier erwarten die Experten ein organisches Wachstum von jährlich acht Prozent und eine klare Verbesserung der Margen. Noch deutlich stärker ist das Geschäftsfeld Euro Express Deutschland, das die nationalen Kurier-, Express- und Paketdienste umfasst. Hier wurden den Angaben zufolge im vergangenen Jahr 2,5 Mrd Euro umgesetzt, ein Plus von sechs Prozent. Das Wachstum dürfte sich den Prognosen zufolge mit fünf Prozent pro Jahr fortsetzen.

Die kleinste Express-Abteilung ist Global Mail, die internationale Brief- und Pressedistribution für Großkunden. Eine Mrd Euro erlöste diese durch zahlreiche Zukäufe rund um den Globus vergrößerte Einheit, die nach den Vorstellungen der Post das Marktwachstum von drei bis fünf Prozent übertreffen solle. Den Gesamtumsatz im Bereich Express, der 1999 erstmals ein positives Ergebnis von 65 Mill. Euro erzielte, sehen die Analysten 2000 bei 5,9 Mrd., im Jahr darauf bei 6,3 Mrd. und 2002 bei 6,8 Mrd Euro. Als EBITA werden 100 Mill. Euro für dieses Jahr, 170 Mill. für 2001 und 200 Mill. Euro für das Jahr darauf prognostiziert.

Eurocargo ist die Nummer Eins im europäischen Landtransport

In der Logistik hat der Sektor Solutions - also maßgeschneiderte Lösungen für Großkunden - den Kreisen zufolge mit 820 Mill. Euro zum gesamten Außen- und Innenumsatz von 4,22 Mrd Euro beigetragen. Damit ist es zwar der kleinste, aber der schnellstwachsende Bereich mit den höchsten Margen. Mittelfristig sei mit einem organischen Wachstum von acht Prozent zu rechnen. Intercontinental, das von großen Übernahmen wie Danzas, AEI und DHL geprägte globale Luft- und Seefrachtgeschäft der Post, erlöste 1999 rund 1,55 Mrd. EUR. Mit der Konsolidierung von AEI werde sich der Umsatz 2000 verdoppeln, hieß es. Kurz- bis mittelfristig sei mit einem Wachstum von sechs Prozent zu rechnen.

Eurocargo, mit den Akquisitionen von Nedlloyd und ASG die Nummer Eins im europäischen Landtransport, trug im vorigen Jahr mit 1,85 Mrd Euro zum Logistikgeschäft bei. Hier sagen die Analysten auf lange Sicht ein Umsatzwachstum von drei Prozent voraus, das damit höher als der Markt läge. Für den gesamten Konzernbereich werden zwischen 2000 bis 2002 Erlöse von 7,5 Mrd. über 7,97 Mrd. bis 8,35 Mrd Euro erwartet. Das EBITA werde demnach in Schritten von 110 Mill. in diesem, 190 Mill. im kommenden und 290 Mill. Euro im Jahr 2002 klettern.

Keine Aufschlüsselung ist zum 1999 ebenfalls neu geschaffenen Unternehmensbereich Finanzdienstleistungen möglich, da er bislang nur aus der Postbank besteht, deren Kennzahlen bekannt sind. Rückwirkend zum Januar 2000 wird die DSL Bank, ein Kreditinstitut zur Baufinanzierung, hinzukommen. Für den Sektor erwarten die Analysten bis 2002 eine kräftige Steigerung der Erlöse von 2,9 Mrd. auf 8,5 Mrd Euro, während das Betriebsergebnis von 70 Mill. auf 600 Mill. Euro klettern soll.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%