Powell schließt militärische Intervention aus
USA planen keinen Angriff auf Nordkorea

Die USA planen im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm kein militärisches Vorgehen und setzen weiter auf Diplomatie.

HB/dpa WASHINGTON. Das machte Außenminister Colin Powell am Sonntag in Fernsehinterviews klar. Er betonte, Washington werde keinen Präventivschlag führen.

Die USA verfügten über eine ganze Reihe von Möglichkeiten, politischer, wirtschaftlicher, diplomatischer und auch militärischer Natur. Aber die USA wollten keine Krisenstimmung schaffen, indem sie Nordkorea bedrohten.

Nach Powells Angaben wollen sich die USA in dieser Frage zunächst auch nicht selbst an die Vereinten Nationen wenden. Die USA bereiteten zur Zeit keine eigene Resolution vor. Am 6. Januar tage die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO), die dann auch darüber entscheide, ob und wie sich die UN mit dem Konflikt befassen könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%