Präsident der lateinamerikanischen Bischofskonferenz
Kolumbianischer Bischof entführt

Der Präsident der lateinamerikanischen Bischofskonferenz (Celam), Jorge Jiménez Carvajal, ist am Montag von Bewaffneten in Kolumbien entführt worden. Heereschef General Carlos Alberto Ospina machte die kommunistische Guerillaorganisation FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) für die Entführung in Zentralkolumbien verantwortlich.

HB/dpa BOGOTÁ. Nach Angaben der Behörden war Bischof Jiménez zusammen mit einem Priester in der Provinz Cundinamarca unterwegs, als ihr Auto von einer Gruppe Bewaffneter nahe der Gemeinde Pacho gestoppt wurde. Während die Bewaffneten den Bischof und den Priester verschleppten, ließen sie ihren Fahrer und einen Lehrer frei. Diese alarmierten anschließend die Behörden. Jiménez, Bischof von Zipaquirá, und sein Begleiter hatten ein Dorf in ihrer Diözese besuchen wollen.

Heereschef Ospina sagte dem Radiosender Caracol, es seien Spezialeinheiten von Armee und Polizei in das Gebiet entsandt worden, um nach den Entführten zu suchen. Auch Polizeichef Teodoro Campo Gómez beschuldigte im Rundfunk die FARC, die beiden Kirchenmänner gekidnappt zu haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%