Preis steht noch nicht fest
Toshiba steigt in den Handheld-Markt ein

Auf dem Markt für Handheld-Computer gibt es einen neuen Mitstreiter. Der Computer-Hersteller Toshiba will einen eigenen Mini-Computer mit Namen Genio auf den Markt bringen, wie der Informationsdienst CNet berichtet.

ddp TOKIO. Auf dem Hand-Rechner soll Microsofts Pocket PC-Betriebssystem Windows CE laufen. Der Genio wird dem Bericht zufolge zunächst nur in Japan verkauft. Toshiba plane jedoch, in absehbarer Zeit ein komplettes Produkt-Portfolio rund um den Genio auch auf anderen Märkten zu platzieren.

Im ersten Genio setze der Computer-Hersteller den stromsparenden und mit 206 Megahertz (MHz) getakteten StrongArm-Prozessor von Intel ein. 32 Megabyte Arbeitsspeicher (RAM), ein Farbbildschirm und eine optionale ein Gigabyte (GB) Microdrive-Festplatte von IBM vervollständigen das Angebot.

Ein Toshiba-Sprecher konnte noch keine Preise für den Genio nennen. Das Gerät werde aber preislich in der Region der Mitbewerber angesiedelt sein, sagte er.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%