Preise für die TV-Rechte zu hoch
RTL erwägt Ausstieg aus Championsleague

Der Fernsehsender RTL will nach den Worten von Geschäftsführer Gerhard Zeiler ab der übernächsten Saison keine Spiele der Fußball-Championsleague mehr zeigen, wenn die Preise für die TV-Übertragungsrechte nicht drastisch sinken.

Reuters MÜNCHEN. Er erwarte eigentlich, "dass wir die Champions League vom nächsten Jahr an nicht mehr haben werden", sagte Zeiler in einem am Donnerstag vorab veröffentlichten Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Wenn die Preise für die TV-Rechte an dem Wettbewerb der europäischen Top-Vereinsmannschaften nicht deutlich zurückgingen, käme der Erwerb für RTL ab der Saison 2003/2004 nicht mehr in Frage. Er werde "sogar bei einer Halbierung der Übertragungspreise fünfmal überlegen, ob ich mit der CL weiter mache." Der europäische Fußballverband Uefa, der die Rechte verkauft, müsse sich bewegen.

RTL hatte die Rechte an der Championsleague 2000 vom Sender tm3 übernommen und hält sie auch noch für die nächste Saison. Damals war in Branchenkreisen von einem Preis von rund 110 Millionen Euro pro Jahr die Rede gewesen, den sich RTL und der Kirch-PayTV-Sender Premiere teilten. Derzeit gebe es noch keine Gespräche mit der Uefa über eine Fortführung des Vertrages, sagte ein RTL-Sprecher. Der Sender werde von sich aus auch nicht die Initiative ergreifen.

Auch bei den Kosten für die Filmrechte will RTL auf Preissenkungen drängen, hieß es in dem Bericht weiter. "Wir werden sowohl beim Sport als auch bei Filmen klaren Druck ausüben. Die Preise müssen sinken", sagte ein Sprecher der RTL-Muttergesellschaft RTL Group. Zeiler sagte in dem Interview, die Zeiten vom Erwerb kostspieliger Filmrechtepakete seien vorbei. "Wir kaufen nicht mehr alles mit Sack und Pack."

RTL werde nicht um die Fußball-Bundesliga-Rechte mitbieten, falls sie im Zuge der Insolvenz des Münchener Medienkonzerns Kirch-Gruppe zum Verkauf stünden, stellte Zeiler klar. "Wir haben definitiv kein Interesse an der Bundesliga." Eine tägliche Fußball-Berichterstattung passe nicht in das Konzept von RTL. "Unsere Sportsendungen wie Formel 1 oder das Skispringen sollen Großereignisse bleiben", sagte Zeiler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%